• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Nachwuchs in Garnelenbecken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachwuchs in Garnelenbecken

      Hallo Garnelenfreunde,

      seit etwas über einem Jahr halte ich Gelbe in einem 30 l-Becken. Bisher mit eher
      mäßigem Erfolg. War ein schönes Becken, nicht so viel drin rumgefummelt - Becken
      läuft pflanzenmäßig Spitze - die Garnelen hats reduziert. Warum auch immer.


      Futter umgestellt auf Eigenmischung war das Einzige, was ich gemacht habe.

      Von Aquascaping halte ich nichts, ausser Abstand, schnipple aber munter im Becken
      rum.

      Meine Weibchen habe ich misstrauisch beäugt und vor einiger Zeit schon mal die
      Frage nach dem Maximalbesatz im 30 l-Becken gestellt. Wir sind uns da bei etwa
      30 Tieren einig geworden.

      *Vergesst es.* Es gibt ein Problem!

      Ich habe jetzt beim Füttern einen Garnelenhaufen vom Feinsten. Hier wimmelt es!
      Von 3 mm Schnippzies bis zu den 1,5 cm Tieren ist alles da. Und ganz Viele.

      Ja, total schick - aber was nun?

      Dank Eurer Tipps bin ich aufs Umsetzen vorbereitet, aber wohin?


      [Zkf == Zwergkrallenfrösche]

      Geplant war, die Gelben bei guter Nachzucht in ein Paludarium mit Zkf zu setzen.
      Passt nicht unbedingt zusammen. Die Zkf dünnen die Population aus und alles ist
      schick.

      Anbieten kann ich ein zweites Paludarium mit Zkf und ein reines Guppy-Becken.
      Die Paludarien sind Nachbildungen von Tümpeln und nur schwach befiltert. Die
      Krallies sauen ganz schön rum, dort müssen wir auch mulmen.

      Allerdings sind die Tümpel gut bepflanzt. Das Problem sehe ich eher in der doch
      eher schwachen Wasserbewegung.

      Ich bin für jeden Tipp dankbar.
      Dateien
      • frosch00.jpg

        (423,17 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • frosch01.jpg

        (399,03 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • garnelen01.jpg

        (305,05 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Bis denne!

      Thomas

      *** Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. ***
    • Hi Thomas,
      ich sehe in schwacher Wasserbewegung eher weniger ein Problem, dadurch das ihr das Becken sauber haltet und die Pflanzen für Sauerstoff sorgen... ich würde es an deiner Stelle einfach austesten wie die Garnelen sich dort so machen.

      Ich schließe mich aber auch der Meinung von Micha an das man überschüssige Tiere ruhig anbieten kann, wenn sie dann niemand haben mag kann man damit immer noch die Frösche erfreuen.
      LG Marina
    • Zum mulmen hilft dir vielleicht auch ein feiner Käscher (z.b. Dennerle Garnelenkäscher) einfach auf die Kanten vom Eimer legen so dass das Netz in den Eimer hängt und den Schlauch dort rein halten. Der meiste Dreck geht durch und nur ein kleiner Teil bleibt zurück, aber eben auch die kleinsten Jungtiere.
      So mache ich es jedenfalls immer und kann ein wenig unbesorgter durchs Becken wandern.
      LG Marina
    • La-Luna schrieb:

      Zum mulmen hilft dir vielleicht auch ein feiner Käscher (z.b. Dennerle Garnelenkäscher) einfach auf die Kanten vom Eimer legen so dass das Netz in den Eimer hängt und den Schlauch dort rein halten. Der meiste Dreck geht durch und nur ein kleiner Teil bleibt zurück, aber eben auch die kleinsten Jungtiere.
      So mache ich es jedenfalls immer und kann ein wenig unbesorgter durchs Becken wandern.

      Hallo Marina,

      och menno, jetzt hast Du's verraten. Das war vor langer Zeit meine Idee!

      Zwar kein Kescher, sondern ein großes Plastik-Küchensieb. Und auch ohne Netz, dafür mit Damenstrumpf. Aber sonst stimmts.

      Ist mir allerdings erst hinterher beim Kramen in der Krabbelkiste wieder eingefallen, als ich einen Kescher in der Hand hatte.
      Egal, der nächste WW kommt bestimmt.

      Dann kennst Du sicherlich auch meine andere "Erfindung": 8 mm Plastikrohr, 45 cm lang, hintendran der Absaugschlauch.

      Hat gestern gut funktioniert, keine Garnele im Eimer gelandet. Die 45 cm Bremsweg reichen. Und im Froschbecken kann ich
      damit die Krallis wegscheuchen.

      Was ich allerdings festgestellt habe, seitdem ich selbstgemischtes Futter für die Garnelen verwende, muss ich unter dem
      Filter öfter mulmen. Das scheint der Nachteil der feineren Mischung zu sein.

      Bisher habe ich wöchentlich 6-8 L Wasser ausgetauscht und dem Filter eine Grundreinigung verpasst. Die letzten zwei Wochen
      war der Schwammvorfilter ziemlich dreckig. Wenn ich jetzt Reiners Idee folge, füttere ich immer noch zu viel.
      Bis denne!

      Thomas

      *** Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. ***
    • Hallo Reiner,

      momentan wechsle ich zweimal pro Woche 5 l Wasser. Dabei wird auch der
      Filter gesäubert. Das Wasser ist völlig klar, der Filter riecht leicht nach Erde.

      20 L/Woche erscheint mir ziemlich heftig! Machst Du das bei allen Deinen
      Becken? Aber Moment, Du machst doch auch was mit CO2.

      Bei meiner Konstellation halte ich die 10 L für besser. 20 L neues Wasser
      ist schon fast wie eine Neubefüllung. Das Becken ist ja eingelaufen
      und funktioniert.

      Ernsthaft Frage, welche positiven Effekte bringt das?
      Bis denne!

      Thomas

      *** Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. ***
    • Hallo Thomas,

      mit 2x 5L pro Woche im 30er Becken bist du meiner Meinung nach recht fleißig mit dem WW. Der WW sollte sich auch immer an der Besatzdichte im Becken orientieren, deshalb kann man sowas nicht pauschalisieren mit 50% pro Woche sind das Non-Plus-Ultra. Beobachte deine Tiere und finde deinen Weg. Ich denke du bist schon ganz gut aufgestellt mit deinem Wechselrhythmus.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallo Marko,

      ich mache erstmal mit meinen 2x 5 L WW weiter.

      Gestern habe ich im Becken die Pflanzen ausgeschnitten und eine grobe Schätzung bei den Garnelen gemacht.
      Es dürften so zwischen 70 und 100 Tiere sein. Inbegriffen schon wieder ein Nachwuchs, der etwa 3 - 4 mm gross ist.

      Irgendwie habe ich die letzten zwei Wochen auch schon wieder zu viel gefüttert - die Schnecken klatschen Beifall.
      Da muss ich mich auch zügeln.

      Momentan geht mir das alles irgendwie zu fix!
      Bis denne!

      Thomas

      *** Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. ***
    • Hallo ihr Lieben,
      kann mir hier irgend jemand im Forum. die plausable Erklärung geben, warum 2 mal 5 Liter die bessere Option ist wie z.B. 10 Liter ?
      Wenn ein WW mit angepasster Temperatur und gleichen Basiswerten was LW, GH e.t.c. durchgeführt wird,
      ist langfristig der " große" m.M. bis 80 Prozent der bessere.
      Logisch funktioniert das Minimalprinzip super,aber m.M. nicht auf lange Distanz.
      Garnelen sind zu 80 Prozent Frischwassertiere, leben in strömenden Gewässern nicht bei konstant 24 Grad.
      LG sendet Reiner
      Über Musik zu sprechen ist wie über Architektur zu tanzen
      -Steve Martin-
    • Hallo Reiner,

      nachfolgend meine Denke bei meinem 30 L - Becken. Zum Beispiel:

      Montag 5 L WW mit Fiter sauber machen.
      Freitag 5 L WW mit Fiter sauber machen.

      Natürlich sind die Garnelen Frischwassertiere und genau deshalb
      mache ich ja so.

      Frischwasser im Garnelenbecken hat aber genau garnichts damit zu
      tun, von ca. 30 L Wasser mal schnell 20 L auszuwechseln.

      Und was bezeichnest Du als "lange Distanz"?

      Für mich ist eine 30 L-Pfütze potentiell instabil. Gegenüber meinen
      großen Becken.

      Als ich mit den Garnelen angefangen habe, war ich skeptisch, dass so
      eine Konfiguration auch nur drei Monate hält. Nunja, es sind inzwischen
      13 Monate. Und es läuft.

      Die Wasserlinsenplage, die Schneckenplage - alles weg. Das Becken läuft.

      Inzwischen möchte ich die Pfütze auch als GARNELENBECKEN angeredet haben.
      "Ich möchte mal das kleine Aquarium ansehen" - geht auch noch. Gerade so.
      Die Majestäten im Becken zischen hin und her. Fühlen sich augenscheinlich wohl.

      Reiner, dieses 30 L Becken mit den so simplen Gelben ist mir nicht mehr
      scheissegal! Und genau deshalb schreibe ich hier. Ich will hier was lernen.

      Und nun kommst Du!
      Bis denne!

      Thomas

      *** Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. ***
    • Hallo Thomas,

      was ich nur gerne wissenwürde ist, warum machst du 2x die Woche deinen Filter "sauber" 8| ?
      Also bei mir passiert das je nach Durchflussgeschwindigkeit, ansonsten lasse ich den schön in Ruhe um die Bioaktivität nicht zu stören.
      Beim WW bin ich eher bei Reiner ich mache bei meinem 30er auch nen 10L Wechsel und beim 60er 20L , läuft :thumbup:
      Gruß Micha

      Nichts ist so beständig wie die Veränderung!
    • Hallo Micha,

      Schelm schrieb:

      Hallo Thomas,

      was ich nur gerne wissen würde ist, warum machst du 2x die Woche deinen Filter "sauber" 8| ?
      seit der Nachwuchs da ist, habe ich mehr gefüttert, um möglichst viele Tiere
      durch zu kriegen. Das hat der Dennerle-Filter nicht ganz geschafft. Und bevor
      er versifft - dann eben einmal mehr sauber machen.

      Die Futtermenge ist seit letzter Woche reduziert. Filter gestern sauber
      gemacht. Die Besserung ist deutlich sichtbar. WW ca. 10 L. Damit komme
      ich auf das normale Maß zurück.


      Schelm schrieb:

      Beim WW bin ich eher bei Reiner ich mache bei meinem 30er auch nen 10L Wechsel und beim 60er 20L , läuft :thumbup:
      Ich habe übrigends nicht die 10 L WW in einem 30 L-Becken angezweifelt,
      sondern die von Reiner empfohlenen 20 L WW im 30 L-Becken.

      Da ich das Wechselwasser inzwischen auch länger abstehen lassen und sehe,
      was sich nach dem WW an Schmadder beim Auswischen in den Eimern angesammelt
      hat ... . Nee, nein danke, mit dem Berliner Leitungswasser mache ich das nicht. Falls euer
      Leitungswasser besser ist, OK, dann macht.

      Selbst bei unseren Zwergkrallenfröschen mit gerechnet ca. 55 L Wasser/Paludarium
      wechseln wir pro Woche nur max. 20 L. Und die Zkf fühlen sich sichtlich wohl. Dicke, fette
      Weibchen und schlanke Männchen. Zirpen in der Nacht! Laich ist auch da.

      Belassen wir es also bei den 10 L-WW/Woche und ich folge dem Rat von Reiner, meine
      Futtermenge anzupassen.
      Bis denne!

      Thomas

      *** Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. ***