• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Orange Tigergarnelen und Blue Bolts in einem Becken?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Orange Tigergarnelen und Blue Bolts in einem Becken?

      Hallo,
      ich habe in meinem 30l Becken seit ca. 1 1/2 Monat 10 Orange Tigergarnelen und habe überlegt mir innerhalb der nächsten Monate eine Taiwaner-Art dazu zu setzen. Am liebsten wären mir die Blue Bolts oder die Black Pandas. Nun hätte ich ein par Fragen:
      Wie warscheinlich ist es aus diesen beiden Arten schöne Nachkommen zu erhalten?
      Kann ich die Blue Bolts oder die Pandas in meinem Aqua ohne Zugabe von irgendwelchen Stoffen halten?
      (Hier sind die WWs von den Kraftwerken: waldwasser.eu/uploads/f_1447230619.pdf ).

      Bilder vom Aqua folgen.

      Viele Grüße,
      Nary.
    • Hallo Nary,
      erst mal Herzlich Willkommen bei uns.
      Zusammensetzen kannst Du sie, und die Chancen stehen gut das da Optisch ansprechende Nachkommen fallen (Meist ist das aber der zweiten Generation der Fall). Zu Empfehlen ist aber immer wenn man zwei Stämme zusammen setzt das eine Quarantäne durchgeführt wird. Als Quarantäne Becken kann man auch gut eine 5-10 l fassende Faunabox verwenden, mit Sprudelstein ausgerüstet und Beobachtung der Wasserwerte sowie vernünftigen Wasserwechseln halten die Tiere es darin gut aus. Evtl. ein wenig Sand und etwas Moos reicht auch als Einrichtung schon.

      Zu den Wasserwerten. Gut wäre es wenn du uns die aus dem Becken geben kannst. Der PH sieht hoch aus, aber das kann sich in einem Becken noch ändern. Die Carbonathärte finde ich für Taiwaner Grenzwertig - angestrebt wird eine KH von 0-1.

      Über Bilder freuen wir uns hier immer.
      LG Marina
    • Hallo Marina,
      schon mal Danke für die Antwort. Ist die Quarantäne auch nötig wenn die Tiere vom selben Händler kommen?

      Habe leider im Moment keinen Test hier, aber nächste Woche werde ich vermutlich mehr zu meinen eigenen Wasserwerten sagen können.
      Wie kann ich denn die KH am besten so hinbekommen? Und falls nötig wie bekomme ich den PH so hin, dass er passt?

      LG Julia.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nary ()

    • Hallo Julia,

      deinem Kreuzungsprojekt steht eigentlich nichts im Wege. Allerdings wirst du weitere Becken benötigen, wenn du gezielt bestimmte Nachkommen weiterzüchten willst und nicht nur eine bunte Garnelensuppe im Becken möchtest. Wie Marina schon schrieb, werden die interessanteren Tiere erst ab der 2. oder 3. Generation fallen. Du brauchst also auch schon ein Becken, um die F1 gezielt untereinander verpaaren zu können und danach wieder eines für die F2. Das sind dann schon 3 Becken.... Du siehst, es wird schnell zur Epedemie ;).

      Die Quarantäne ist auch dann sinnvoll, wenn die Tiere vom gleichen Züchter kommen, da sie dort ja auch aus verschiedenen Becken stammen und sich somit unterschiedliche Bakterienstämme entwickelt haben. Durch das zusammensetzen solcher Tiere besteht das Risiko, dass sich diese Bakterienstämme nicht vertragen und die Tiere dadurch geschwächt werden. Soetwas muss nicht passieren aber es besteht immer ein Risiko.

      Wenn du die Wasserwerte aus deinem Becken hast, gib sie mal bitte durch.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallo,
      am am Dienstag oder Mittwoch kann ich euch dann die Wasserwerte aus meinem Aqua sagen und das mit der Quarantäne werde ich dann so machen.
      Hier noch die versprochenen Bilder:
      [ATTACH=CONFIG]33587[/ATTACH]
      [ATTACH=CONFIG]33588[/ATTACH]
      [ATTACH=CONFIG]33589[/ATTACH]
      [ATTACH=CONFIG]33590[/ATTACH]

      Viele Grüße,
      Julia.
      Dateien
      • DSC_0705.JPG

        (293,17 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0720.JPG

        (304,7 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0760.JPG

        (238,34 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC_0731.JPG

        (317,82 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hi Julia,
      also die GH dürfte sogar noch 1-2 Zähler höher liegen. Der PH dagegen niedriger... allerdings gibt es auch Tais die mit leicht höherem PH gezogen werden, erkundige dich unbedingt bei deinem Händler in welchen Werten er sie sitzen hat. Auf der sichereren Seite bist Du allerdings wenn Du dir jemanden suchst der die Tiere selbst Züchtet und auf ähnlichen Werten Nachzuchten hat.
      LG Marina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von La-Luna ()

    • Hi Julia,
      super.
      Normal sagt man beim GH sollte er zwischen 5-6 liegen, es geht aber auch mit weniger wenn die Tiere alles notwendige aus der Nahrung aufnehmen. Manchmal denke ich bei den GH Empfehlungen es ist eher zur Beruhigung des Halters, allerdings weiß man nicht wie viel die Garnelen tatsächlich an Mineralstoffen aus dem Wasser aufnehmen und man geht auf Nummer sicher und erhöht sie ein klein wenig.

      Wenn ich das aus deinem Link noch richtig im Kopf habe (sorry, keine Lust genau zu schauen) liegt die KH bei um die 3... senkt man diese nun mittels (sagen wir Torf) wird sich im Normalfall die GH auch mit absenken und zwar um die Zahl die die KH abgesunken ist.

      In meinen Augen hast Du zwei Möglichkeiten die Sinnvoll sind. Entweder einfach nur die GH ein klein wenig erhöhen und hoffen das du Tais aus passendem Wasser bekommst (was nicht unmöglich ist) oder auf Destilliertes, Osmose Wasser mit GH+ aufgehärtet umstellen. Denn Fehlt die KH nahezu wird sich im Becken auf kurz oder lang ein neutraler bis hin zu leicht saurem PH einstellen, denn der Mulm der entsteht gibt Säure ins Wasser ab.
      Von PH Wert regulierenden Flüsssigkeiten würde ich abraten, erstens ist es einfach nur eine Säure (wenn ich es richtig im Kopf habe meist Schwefelsäure) und die erhöhen den Leitwert ungemein. Wir wollen für die Tiere aber ein Möglichst Ionenarmes Wasser, somit ist das Kontraproduktiv.

      Ich hoffe ich habe nix wichtiges vergessen und mich verständlich ausgedrückt.

      Edit: Nachtrag zum Mulm der Säure produziert... mal ein kleines Beispiel aus meiner Aquarianer Vergangenheit. In unserer alten Wohnung hatten wir eine GH von 38 und KH von 27, PH 8,5 aus der Leitung, so um den Dreh jedenfalls. Mein Becken war stark mit Guppies, Apfelschnecken und Garnelen besetzt - starke Fütterung, keine CO2 Zugabe. Den Boden hatte ich lange nicht durch gemulmt und dann mal den PH gemessen... dieser lag bei 4,5 - oh Schreck - im Zooladen Nachgefragt woher das kommen kann, dort wurde gesagt es läge an Biogener Entkalkung durch die Pflanzen da die kein CO2 bekommen - mag sein das es stimmt so genau hab ich das nicht nachgeforscht. Ich stieß aber dann bei meiner Suche im Netz darauf das alter Mulm seinen eigenen PH hat und dieser sich auch auf das Wasser auswirkt.
      Wasserwechseln allein brachte zumindest keine Besserung, auch nicht das Anschließen einer Bio CO2 Anlage (Okay, die ist bei 180 Litern auch sehr unterdimensioniert). Erst als ich den Boden einmal komplett mit einem Mulmsauger bearbeitet habe war der PH wieder oben.
      LG Marina
    • Hi Marina,
      ich werde es jetzt mit destilliertem Wasser versuchen und später wenn es der Geldbeutel erlaubt mir eine Osmoseanlage zulegen. Aufsalzen werde ich mit "Bienensalz". Ich hoffe das passt dann so.

      LG Julia

      Anmerkung von La-Luna: Bitte keine Links zu Fremden Shops, habe ihn raus genommen und den Namen eingefügt den wir umgangssprachlich benutzen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marko () aus folgendem Grund: Shoplink entfernt

    • Hi Julia,
      ich denke das ist die beste Entscheidung für deine Tiere. Das Salz passt, und die Anwendung ist wirklich einfach.

      Beim Umstellen auf das neue Wasser einfach wöchentlich normale Wasserwechsel machen, um die 25% des Beckeninhaltes und nicht alles auf mal wechseln. Da sollte es keine Probleme geben.

      Wie Du siehst, bitte keine Shoplinks einfügen - meistens wissen wir anhand des Namens was gemeint ist.
      LG Marina
    • Hi Julia,
      ah okay. Ist halt leider nicht immer machbar.
      Mach das, aber wichtig immer vorher das Wechselwasser Aufbereiten und nicht im Becken mit dem Salz spielen.
      Hm, ja und nein. Ich selbst messe diese Werte nur wenn ich ein neues Produkt habe oder eine neue Charge eines Produktes bekomme, messe dann einmal die Leitfähigkeit wenn die Gh, KH und PH passen und richte mich dann bei zukünftigen Wechseln nach der Leitfähigkeit. Das ist bei mehreren Becken viel praktischer und diese Geräte gibt es schon für um die 10€ bei Amazon oder Ebay (darauf achten das sie in µS messen). Und auch wenn im Becken oder mit den Tieren was nicht stimmt.

      An deiner Stelle würde ich es aber ruhig erst mal so machen das Du die Werte wöchentlich misst, damit Du ein Gefühl dafür bekommst. Als kleiner Tipp noch, bereite das Wasser ruhig am Tage vorher zu, mir ging es mit dem Salz oft so das es noch "Nachhärtet" wenn es länger steht - zwar nicht sonderlich viel, aber merklich.
      LG Marina
    • La-Luna schrieb:

      Hi Julia,
      super.
      Normal sagt man beim GH sollte er zwischen 5-6 liegen, es geht aber auch mit weniger wenn die Tiere alles notwendige aus der Nahrung aufnehmen. Manchmal denke ich bei den GH Empfehlungen es ist eher zur Beruhigung des Halters, allerdings weiß man nicht wie viel die Garnelen tatsächlich an Mineralstoffen aus dem Wasser aufnehmen und man geht auf Nummer sicher und erhöht sie ein klein wenig.

      Wenn ich das aus deinem Link noch richtig im Kopf habe (sorry, keine Lust genau zu schauen) liegt die KH bei um die 3... senkt man diese nun mittels (sagen wir Torf) wird sich im Normalfall die GH auch mit absenken und zwar um die Zahl die die KH abgesunken ist.

      In meinen Augen hast Du zwei Möglichkeiten die Sinnvoll sind. Entweder einfach nur die GH ein klein wenig erhöhen und hoffen das du Tais aus passendem Wasser bekommst (was nicht unmöglich ist) oder auf Destilliertes, Osmose Wasser mit GH+ aufgehärtet umstellen. Denn Fehlt die KH nahezu wird sich im Becken auf kurz oder lang ein neutraler bis hin zu leicht saurem PH einstellen, denn der Mulm der entsteht gibt Säure ins Wasser ab.
      Von PH Wert regulierenden Flüsssigkeiten würde ich abraten, erstens ist es einfach nur eine Säure (wenn ich es richtig im Kopf habe meist Schwefelsäure) und die erhöhen den Leitwert ungemein. Wir wollen für die Tiere aber ein Möglichst Ionenarmes Wasser, somit ist das Kontraproduktiv.

      Ich hoffe ich habe nix wichtiges vergessen und mich verständlich ausgedrückt.

      Edit: Nachtrag zum Mulm der Säure produziert... mal ein kleines Beispiel aus meiner Aquarianer Vergangenheit. In unserer alten Wohnung hatten wir eine GH von 38 und KH von 27, PH 8,5 aus der Leitung, so um den Dreh jedenfalls. Mein Becken war stark mit Guppies, Apfelschnecken und Garnelen besetzt - starke Fütterung, keine CO2 Zugabe. Den Boden hatte ich lange nicht durch gemulmt und dann mal den PH gemessen... dieser lag bei 4,5 - oh Schreck - im Zooladen Nachgefragt woher das kommen kann, dort wurde gesagt es läge an Biogener Entkalkung durch die Pflanzen da die kein CO2 bekommen - mag sein das es stimmt so genau hab ich das nicht nachgeforscht. Ich stieß aber dann bei meiner Suche im Netz darauf das alter Mulm seinen eigenen PH hat und dieser sich auch auf das Wasser auswirkt.
      Wasserwechseln allein brachte zumindest keine Besserung, auch nicht das Anschließen einer Bio CO2 Anlage (Okay, die ist bei 180 Litern auch sehr unterdimensioniert). Erst als ich den Boden einmal komplett mit einem Mulmsauger bearbeitet habe war der PH wieder oben.


      Hallo Marina,
      keine biogene Entkalkung dieser Erde zieht Dir ne KH von über 20!!! auf 5 . Oder wurde nie Wasser gewechselt?
      Der Mulm kann am wenigsten dazu, der puffert erst wenn die Kh so gut wie verbraucht ist.
      Sprich eigentlich nur interessant bei uns Caridina Haltern
      Wo hast Du da gewohnt?
      Habe bisher in Deutschland außer an der See noch nie von solchen Werten gehört
      LG Reiner
      Über Musik zu sprechen ist wie über Architektur zu tanzen
      -Steve Martin-
    • Reiner,
      es war nun mal so. Ich kann mir das mit meinem heutigen Wissenstand auch nicht erklären außer halt der Sache mit dem Mulm das der in einem erheblichen Ausmaß Säure abgegeben haben muss.
      Allerdings habe ich nach dem ich das gelesen habe auch nicht weiter nachgeforscht und nach dem Mulm absaugen war es ja auch okay, also war das für mich "die Lösung".
      Und wie schon gesagt Rekonstruieren kann und will ich es nicht.

      Ich denke aber wir sollten dieses Thema hier nun Ruhen lassen um das eigentliche Thema nicht voll zu spammen.
      LG Marina