• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Neueinsteigerin: Tetra AquaArt LED 30 L

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neueinsteigerin: Tetra AquaArt LED 30 L

      Hallo liebe Klicker,

      bin auf der Suche nach Infos zu Zwerggarnelen auf euer Forum gestoßen und sehe: hier kann mir geholfen werden mit meinen Anfängerfragen.

      Ich hoffe, ich bin in der richtigen „Abteilung“ hier…

      Kurz etwas zu mir, ich war früher Herzblut-Aquarianerin, konnte nach meinem Umzug aber kein großes Becken mehr stellen und habe schweren Herzens die Aquaristik an den Nagel gehängt.
      Letztens bin ich dann wie die Jungfrau zum Kind auf die Nanos gekommen und hab eine „Lücke“ in meiner Wohnung gefunden, wo seit Samstag - juhu! - ein Tetra AquaArt LED 30 steht. Frisch gefüllt mit Dennerle Nano Garnelenkies (schwarz), einem kleinen Eckfilter von Dennerle (weil mir der von Tetra zu klobig wirkt im Moment), vier im ganzen Becken verteilten in-Vitro-Pflanzen, einem mit diesen Pflanzen bestückten Bambus-Tree und einer 3er-Röhre für die künftigen Bewohner. Und Wasser natürlich :)

      Mein Wasserwerk sagt, ich habe hartes Wasser: pH 7,38, KH 14,9 und GH 18,9. Da ich das Wasser so belassen will, kommen nur Zwerggarnelen in Frage, die hartes Wasser vertragen - also Neocaridinas, wenn ich das richtig sehe. Wie viele Krabbler empfehlt ihr mir als Erstbesatz?

      Ich habe vor, das Becken mindestens 4 Wochen einlaufen zu lassen, habe jetzt aber gelesen, dass man Schnecken auch schon früher einsetzen kann bzw. soll wegen der Bakterienbildung. Ich würde mir gern erstmal ein paar TDS holen - ist das ok? Und ab wann?
      Posthornschnecken gefallen mir ehrlich gesagt nicht, ich tendiere zu Rennschnecken (gerne auch Tipps für andere Exemplare!), ab wann können die ins neue Becken? Und wie viele?

      Tja - und dann liebäugle ich (als alter Aquarianer) natürlich auch mit Nano-Fischen, obwohl ich weiß, dass 30 Liter „eigentlich“ eine Pfütze ist für Fische. Aber ein paar wenige Endler Guppymännchen, und/oder ein-zwei Otocinclus… was meint ihr?

      Zum Wasser testen habe ich bis jetzt noch nix gekauft. Die Teststreifen sind ja offensichtlich ziemlich ungenau? Deshalb noch die Frage, ob mir ein Nitrit-Test reicht? (...mein 300-Liter-AQ habe ich nur sporadisch getestet, das lief immer rund, vermutlich muss ich in dem Punkt ganz schön umdenken?)

      Im Moment lasse ich jetzt einfach mal nur die Pflanzen wachsen, 10 Std. Beleuchtungsdauer und Tagesdünger von Dennerle. Außerdem habe ich noch JBL Biotropol für Garnelen im Wasser.

      Für eure Tipps und Antworten jetzt schonmal herzlichen Dank + liebe Grüße,

      Isi
    • Hallo Isl ?
      in einen 30l Becken finde ich Fischbesatz nicht so geeignet.
      Ein Beta ginge,
      aber dann wahrscheinlich kein Nachwuchs bei den kleinen.
      Wie Du schon richtig erkannt hast wären die Neos was die Wasserparameter angeht perfekt.
      TDS auf feinen Dennerle Kies sind m.M. nach fast ein "Muss".
      Nur wenn Du die Neos kaufst, dann nimm am besten welche aus Deiner Umgebung (Wasserwerte).
      Wenn online, dann den Versender fragen auf welchen Wasserhärten die Kleinen bisher gehalten werden.
      Neos sind nämlich recht anspruchslos, werden deshalb aber auch auf recht breiter Wasserhärte gehalten.
      LG Reiner
      Über Musik zu sprechen ist wie über Architektur zu tanzen
      -Steve Martin-
    • Hi Isi,

      bei den Endler-Guppies wäre ich vorsichtig, die Tiere vermehren sich recht zügig und bald hättest du einen Überbestand im Becken. Eher passen würden diverse MicroRasbora-Arten, bzw. Perhuhnbärblinge. Von den Tieren könntest du einen netten kleinen Schwarm von bis zu 10 Tieren im Becken halten. Bei den Neocaridina wäre ein Erstbesatz von ca. 10 bis 15 Tieren in Ordnung, bedenke aber, dass du keine gute Vermehrungsrate hast, wenn du Garnelen zusammen mit Fischen hälst.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallöchen Isi,

      erstmal willkommen bei uns! :triumphant:

      Was deine Fragen angeht kann ich bestätigen das TDS für Sand ein Muss sind. Kaufen brauchst die allerdings nicht, die kriegst geschenkt ;)

      Zum Thema Fische im Nano.... Finger weg davon. So leids mir tut aber kein Fisch hat was in so einem kleinen Becken zu suchen. Bei Betas
      hat sichs leider eingebürgert, wär mir aber auch da zuwider.

      Über die Menge brauchst du dir bei Neocaridina keine Sorgen zu machen, ein idealer Anfangsbestand für so ein Becken wäre eine Gruppe von 10-20
      Tieren. Die werden sich bis zu einem gewissen Punkt vermehren. Wenn es dir zu viele werden findest du immer glückliche Abnehmer.
      Gruß Jürgen

      [Blockierte Grafik: http://www.animaatjes.de/bilder/g/garnelen/2.gif]Kann mich mal wer über das Moos führen?!
    • Isininga schrieb:

      Posthornschnecken gefallen mir ehrlich gesagt nicht, ich tendiere zu Rennschnecken (gerne auch Tipps für andere Exemplare!)


      Hallo Isi,

      also ich mag zum Beispiel sehr gerne Geweihschnecken, die sind nicht so groß wie Rennschnecken, vermehren sich nicht und ackern ordentlich was weg. Ich habe davon fünf in meinem 30iger.
      Gruß Micha

      Nichts ist so beständig wie die Veränderung!
    • Hallo Hutsch,

      vielen Dank für die nette Begrüßung hier :)

      Du schreibst, dass man (in meinem Fall: "frau") TDS geschenkt bekommt. Als ich noch ein AQ hatte, hatte ich unzählige drin - aber ich kenne leider niemanden persönlich, der ein Aquarium hat, und ich bezweifle mal, dass ich im Handel welche geschenkt bekomme?

      Und als "glücklicher Abnehmer" würde ich mich natürlich auch zur Verfügung stellen, wenn das Becken eingelaufen ist, habe aber beim Überfliegen der ersten Vorstellungs-Seiten schonmal festgestellt, dass aus meiner Gegend (Göppingen - liegt zwischen Stuttgart und Ulm in BaWü) die Forianer und Garnelianer eher dünn gestreut sind. Von dem her wird mir keine andere Wahl bleiben als die ansässigen Zoohändler bzw. einen Online-Shop auf der Schwäbischen Alb (Garnelen Tom, falls den jemand kennt und ich den Namen hier überhaupt nennen darf?)

      LG Isi
    • ...und jetzt noch "an alle", die mir bisher geantwortet haben hier erstmal ein herzliches Dankeschön für eure Tipps und Anmerkungen!

      Kann mir jetzt noch bitte jemand sagen, ab wann ich Schnecken einsetzen kann/soll? Das Becken läuft seit Samstag.

      Und ob mir ein Nitrat-Test reicht? Oder ob ich mir besser doch gleich ein komplettes Test-Köfferchen zulegen soll?

      Übrigens ist das Filterflies, das ganz neu noch blütenweiß war, jetzt schon bräunlich. Ist das normal nach so kurzer Zeit? Außerdem hab ich festgestellt, dass wir beim Abspülen der Nährlösung der in-vitro-Pflanzen wohl nicht gründlich genug waren und jetzt so ein paar "Gelee-Perlen" am äußeren Filtergehäuse hängen. Die müssen bestimmt raus aus dem Becken?

      LG Isi
    • Juhu,

      also ich habe meine Schnecken immer so nach ca zwei Wochen reingetan. Bis jetzt haben sie das auch immer schön überlebt. TDS habe ich immer etwas später dazugegeben, damit diese auch wirklich was im Boden zu futtern finden.
      Wenn du noch Gelperlen siehst fische sie ruhig raus, wenn noch kleine Reste drin bleiben passiert aber auch nichts.

      Zu dem Testkoffer nur soviel, hatte mir den bei meinem ersten Becken auch geholt, zweimal alles gemacht und danach keine Lust mehr drauf gehabt. Ich prüfe nur sporadisch mit den ProScan Streifen von JBL.
      Gruß Micha

      Nichts ist so beständig wie die Veränderung!
    • Hi Isi,
      auch von mir noch ein Herzliches Willkommen hier.
      Mit TDS hatte ich in Baumärkten oder auch in normalen Zooläden schon Glück das sie diese kostenlos abgegeben haben. Ich selbst setze sie immer schon einen Tag nach Aufstellen des Beckens ein, füttere aber auch schon minimal damit sie was zu beißen haben und der Bakterienbestand sich schon auf eine Belastung einspielen kann.

      Bei Rennschnecken wäre ich vorsichtig. Da würde ich auch eher wie Micha schon sagte zu Geweihschnecken tendieren bei dem kleinen Becken, und dann ca. 3 Tiere nehmen. Diese aber erst einsetzen wenn das Becken richtig eingelaufen ist da sie empfindlich auf Nitrit reagieren. Zudem brauchen diese Tiere einen Algenbewuchs an den Scheiben da sie nur in äußerst seltenen Fällen an künstliches Futter gehen.

      Was für Dich vielleicht auch eine alternative Schnecke sein könnte wären Piano Schnecken, sie sind unproblematischer wie die Renn-/Geweihschnecken was das Futter angeht, man bekommt sie als Nachzuchten und sie vermehren sich nicht so stark wie die Posthörner. Bei denen sollte man nur ab und an mal etwas Staubfutter (z.B. zerriebenes Garnelenfutter) geben.
      LG Marina
    • Moin Zusammen,

      wenn du keinen bei dir in der Nähe findest schreib mich an dann schick ich dir notfalls welche, hab die zu hunderten. Falls du was an Süßwassertang haben willst
      schick ichs direkt mit.

      Ich setz die TDS direkt ein und fütter wie Marina sparsam an. Füttern sollte man eh in der Einlaufphase, da schaden ein paar TDS nicht ;)
      Gruß Jürgen

      [Blockierte Grafik: http://www.animaatjes.de/bilder/g/garnelen/2.gif]Kann mich mal wer über das Moos führen?!