• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Leitwert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      eine Verständnisfrage:

      ich lese oft: gehalten auf aufgesalztem Osmosewasser und xy soil
      GH 6, KH 0, PH 6,5(bsp) und LW 250 (oft auch 300)

      Wenn ich mein Osmosewasser aufsalze habe ich
      GH 6, KH 0-1, PH 6,5 aber einen LW von 210.

      Salze ich auf einen LW von 250 auf, habe ich GH 7 und KH 1

      Wie kommen die anderen bei dem GH Wert auf den höheren Leitwert?

      Danke
      Liebe Grüsse
      Ursula
    • Moin,

      es gibt ja mehr als ein Salz was zum Aufhärten benutzt werden kann. Und je nach Zusammensetzung des Salzes wirkt es sich dann unterschiedlich auf die einzelnen Werte aus. Nicht jeder Stoff, der den Leitwert anhebt, geht auch in die Berechnung der GH mit ein.

      Nach meiner Auffassung ist es für die Tiere auch egal, ob du eine GH von 6 oder 7 hast. Ich messe eh nur noch den Leitwert, um zu schauen ob es für die Tiere passen kann. Das ist aber eine Glaubensfrage.
      Grüße, Christian

      => [SIZE=3]Tauschliste Stammtisch [/SIZE]
    • Hallo Christian,

      die meisten wo ich nachfrage verwenden Shrimp Salt GH+. Also das gleiche wie ich. Das der LW von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird ist mir auch klar. Nur habe ich eine Denkblockade wenn
      2* Osmosewasser mit GH+ aufgesalzen wird auf eine GH 6 und bei einem ist es LW 200 und beim anderen 250. Gerade bei zb Taiwanern wäre diese LW Änderung ja nicht unerheblich bzw im Umkehrschluss die GH Veränderung.
      Liebe Grüsse
      Ursula
    • Hi,

      Sarahsmum schrieb:

      Gerade bei zb Taiwanern wäre diese LW Änderung ja nicht unerheblich bzw im Umkehrschluss die GH Veränderung.

      Das der Unterschied nicht unerheblich ist, würde ich so nicht unterschreiben. Letzten Endes kommt es auf das komplette Setup des Beckens und die dauernde Pflege der Tiere an (Wasserwechselhäufigkeit, Futter, Bodengrund etc.). Es gibt die unterschiedlichsten Setups bei denen sich die Tiere wohlfühlen und dann auch vermehren. Da finde ich die Frage nach +/-50 mS doch eher akademisch.
      Und eins darfst du nicht vergessen: Messen 10 Leute die Werte des gleichen Wassers, kriegst du wahrscheinlich viele verschiedene Werte. Jeder hat ein anderes Gerät, die letztes Kalibrierung des Messgerätes ist unterschiedlich lange her,... es gibt so viele Möglichkeiten, wo kleine Differenzen entstehen können. Wir haben halt keine Laborbedingungen
      Grüße, Christian

      => [SIZE=3]Tauschliste Stammtisch [/SIZE]
    • Hallöchen,

      ich versuchs mal zu verständlich zu erklären Ursula....

      Der Leitwert gibt lediglich den Summenwert aller beweglicher Ionen pro Maßeinheit wieder. In der Aquaristik in µ/cm gemessen. Das kannst
      du erstmal so stehen lassen.

      Um zu verstehen was dahinter steht musst du wissen das unser genutztes Salz nicht nur einfach Salz ist. Es setzt sich aus vielen verschiedenen
      Stoffen zusammen die alle zusammen dann einen Wert x /cm auf y mg Salz ergeben.
      Insgesamt beeinflussen also viele verschiedene Stoffe den Leitwert, hier aufgelistet absteigend nach LW-beeinflussung (10mg/Liter)

      Magnesium:43,6
      Calcium: 29,4
      Natrium: 21,8
      Chlorid: 21,5
      Kochsalz: 21
      Kalium: 18,8
      Nitrat: 11,5
      Sulfat: 13,7
      Essigsäure: 6

      Dies zur Verdeutlichung das es viele verschiedene Stoffe gibt die das Wasser unterschiedlich hoch beeinflussen, wie es eben in der Zusammensetzung bei unserem Salz auch der Fall ist.

      Eine weiterer Faktor beim Thema Leitwert ist die Temperatur. Pro °C Abweichung kannst du 2% Abweichung rechnen. Als Beispiel: du hast 2 Becken mit exakt der gleichen Menge Salz versehen. A hat eine Temperatur von 20°C, das andere, B 25°C. Das ergibt rechnerisch also bei
      5°C= 10% Abweichung. Gehst du nun von z.B. 250µ gemessen aus hast du beim Becken B bereits 275µ. Dabei ist zu berücksichtigen das die Leitwertmessgeräte in der Regel auf 25°C geeicht sind und dementsprechend nachjustiert werden müssen um genaue Werte anzugeben.

      Was deine Vergleichswerte zu anderen angeht.... richte dich nicht nach Messungen anderer denn nur der Messwert den du selber vor Augen hast ist der richtige. Es gibt durchaus Richtwerte an denen man sich orientieren kann, die sagen aber nicht ob deine Tiere sich bei etwa 250µ oder bei 350µ wohlfühlen. Hier wirst du mit der Zeit deine eigenen optimalen Werte herausfinden!
      Apropos... ein Unterschied von 50µ kratzt die Tiere nicht ;)

      So nu hab ich wieder viel mehr gesabbelt als ich wollte :D
      Gruß Jürgen

      [IMG:http://www.animaatjes.de/bilder/g/garnelen/2.gif]Kann mich mal wer über das Moos führen?!
    • Hallo Ursela,
      nochmal ,der LW an sich ist total uniteressant .
      Hab ich gefuehlt in den letzten zwei Jahren x, mal ezaehlt
      Bsp. Shirakura gh plus nach Anweisung Gh6 350 M s
      Logemaennersalz pro Gh 40 Ms
      Der LW allein ist uniteressant hoch 10 fuer Garnelen Neulinge, lieber GH Test kaufen und fertig
      LRG sendet Reiner
      Über Musik zu sprechen ist wie über Architektur zu tanzen
      -Steve Martin-