• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Testbericht - JBL Sansibar black

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Testbericht - JBL Sansibar black

      Hallo zusammen.

      Heute möchte ich euch den JBL Sansibar black und einen kleinen Bericht darüber vorstellen.

      Wer bei dem Wort black an einen rein schwarzen Sand denkt ist auf dem Holzweg und sollte sich besser woanders umschauen. Mir aber gefällt die natürlich aussehende Mischung aus hellen und dunkleren Körnchen äußerst gut, weswegen ich diesen gerne einmal verwenden wollte.

      Im Beutel sieht er schon gut aus.
      [ATTACH=CONFIG]31408[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]31407[/ATTACH]
      Das Gefühl beim anfassen ist gut und "weich".

      Hier sind 2 Makroaufnahmen bei denen man gut sieht wie fein der Sand ist. Bei der zweiten ist ein ganz normales kariertes Blatt mit 5 mm Karos zum Einsatz gekommen.
      [ATTACH=CONFIG]31412[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]31413[/ATTACH]
      Hier ohne Makro, auch 5 mm Karos.
      [ATTACH=CONFIG]31415[/ATTACH]

      Laut Hersteller ist der Sand vorgereinigt und soll nur noch kurz mit Leitungswasser gespült werden. Da ich noch nicht wusste wie viel ich für mein Becken brauche habe ich mich entschieden ihn direkt im Becken zu waschen.
      Das einfüllen mit einem Becher hat super geklappt, staubt nur wenig und es blieben auch nicht ständig Körnchen am Becher haften - was ich bei anderen Bodengründen schon erlebt habe und recht ärgerlich fand das sie, vermutlich durch Statische Aufladung, am Becher haften blieben und dann doch den Halt verloren und sich im Raum verteilt haben (ich spreche vom trockenen Zustand).
      [ATTACH=CONFIG]31409[/ATTACH] Nach dem Wasser einfüllen und Durchrühren.
      [ATTACH=CONFIG]31410[/ATTACH] Nach dem Wasseraustausch kann man wieder etwas sehen.

      Dann habe ich die Pflanzen eingesetzt und das Becken geflutet. Direkt nach dem Befüllen konnte man doch schon recht weit in das Becken schauen.
      [ATTACH=CONFIG]31411[/ATTACH]
      Die Pflanzen - besonders das HCC - halten erstaunlich gut. Das HCC habe ich im kompletten Polster auf den Boden gelegt, etwas angedrückt und dann zwei Hände voll von der Seite darüber verteilt, und es bleibt unten was mich sehr freut.

      Am nächsten Tag war es dann auch wieder klar, so wie es sein soll.
      [ATTACH=CONFIG]31417[/ATTACH]
      [ATTACH=CONFIG]31416[/ATTACH] Hier einmal etwas näher den Boden geknipst.

      Den Garnelen gefällt es anscheinend auch super auf dem Sand, durch die feine Körnung können sie ihn gut "fassen" und abknuspern, auch sinken keine Futterpartikel selbständig in den Boden ein so dass das Futter komplett dem Besatz zur Verfügung steht und nicht im Boden vor sich hin gammelt.

      Ein paar Wochen habe ich diesen Boden nun im Einsatz, Tests ob er aufhärtet oder nicht habe ich nicht gemacht - im Cube habe ich Leitungswasser verwendet wo eine eventuelle Aufhärtung keine Rolle spielt, und in einem anderen Testbecken habe ich "Beewasser" eingefüllt und einige Caridina darin gehalten die keinerlei komische Verhaltensweisen zeigten.
      Aus meiner Sicht ist der Boden empfehlenswert.
      Dateien
      LG Marina

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von La-Luna ()