• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Angepinnt Die Apfelschnecke (Pomacea diffusa)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Apfelschnecke (Pomacea diffusa)

      Die Apfelschnecke (Pomacea diffusa)

      [ATTACH=CONFIG]30588[/ATTACH]

      Hallo zusammen,
      heute möchte ich euch ein wenig über die Apfelschnecke erzählen.

      Gleich vorweg, die Schnecken der Gattung Pomacea unterliegen einem Handels- und Weitergabeverbot in der gesamten EU, trotzdem gibt es noch viele Halter.
      Es gibt sie in verschiedenen Farbformen. Neben der Wildform braun, existieren auch gelb, weiß, blau, rosa, lila und auch eine grün wirkende Form.

      Die Herkunft wird auf Mittel- bis Südamerika und Asien zurück geführt.
      Apfelschnecken sind Lungenschnecken und müssen regelmäßig zur Wasseroberfläche gelangen können um über ihr Atemrohr (Sipho) Umgebungsluft aufzunehmen, wenn dieses nicht gegeben ist können sie ertrinken.

      Für die Haltung empfiehlt sich eine Temperatur zwischen 22 und 26° C, wobei auch niedrigere Temperaturen bis ca. 18°C und höhere Temperaturen bis zu 30° C vertragen werden.
      Bei höheren Temperaturen sind sie aktiver, allerdings nimmt durch eine dauerhaft hohe Temperatur die Lebenserwartung ab. Bei 25 °C kann man mit einer Lebenserwartung von 1,5 bis 2 Jahren rechnen.

      Der PH sollte über 7 liegen damit die Häuschen nicht angegriffen werden, und die KH über 3. Die Schnecken lassen sich auch in weicherem und saurerem Wasser halten, dann muss man aber damit rechnen das die Häuschen dünnwandiger bleiben.
      Man sieht es oft das Schnecken die in ein anderes Becken gesetzt werden einen Regelrechten Wachstumsschub machen, dabei ist oft auch das neu gebildete Haus dünnwandiger wie das zuvor schon vorhandene. Generell kommen diese Tiere am besten mit dem Wasser klar in dem sie geschlüpft sind und wachsen dort auch meist Gleichmäßig.

      Nitrit wird nicht gut vertragen, also sollten die Schnecken nicht direkt nach der Einrichtung in das Becken einziehen.

      Das Aquarium darf nicht zu klein sein da die Schnecken eine Größe von 5 cm erreichen können.
      Die Mindestgröße sollte ein Standard 54 l Aquarium sein, ab dieser Aquariengröße rechnet man ungefähr 10 l pro Tier.
      Wichtig ist das immer eine Abdeckung auf dem Aquarium liegt da die Schnecken ihre Eier oberhalb der Wasseroberfläche ablegen und auf der Suche nach einem geeignetem Platz ohne Abdeckung auf „Wanderschaft“ gehen könnten und außerhalb des Beckens vertrocknen wenn man sie nicht rechtzeitig findet.

      Die Tiere sind getrenntgeschlechtlich, also Männchen und Weibchen.
      Wenn man auf Nachwuchs aus ist sollte man mit 4-6 Tieren beginnen da die Geschlechtsbestimmung recht schwierig ist. Etwa ab der Größe einer Kirsche sind die Tiere Geschlechtsreif, was nach ca. 3 Monaten der Fall ist.
      Nach der Paarung legt das Weibchen, meist in der Nacht, ihre Eier in die Abdeckung oder an die Scheiben des Beckens.
      Bei ausreichender Luftfeuchtigkeit und Temperatur können befruchtete Eier innerhalb von 14 Tagen schlüpfen.

      Die Ernährung der Schnecken gestaltet sich einfach. Sie weiden Aufwuchs im Aquarium ab, fressen Futterreste und nehmen auch gerne gekochtes Gemüse an (dabei bitte darauf achten das es nicht gespritzt wurde). Aufgrund ihrer Größe müssen sie aber ausreichend Nahrung vorfinden.
      Zu Proteinreich sollte sich der Speiseplan nicht gestalten da die Tiere sonst zu schnell wachsen und sich dieses negativ auf die Gehäusestärke auswirkt.

      Gesunde Wasserpflanzen werden von ihr in der Regel nicht angefressen da die Kiefer nicht stark genug sind, ausnahmen bilden hier weiche Pflanzen wie z.B. Wasserlinsen die aber vor allem bei mangelndem Nahrungsangebot verspeist werden.

      Vielen Dank an Jürgen für die Bereitstellung des Bildes.
      Dateien
      LG Marina

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von La-Luna ()