• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Wo lasst ihr eure Tiere werfen?...

    • Wo lasst ihr eure Tiere werfen?...

      Hallo Zusammen,

      ich möchte mal das Thema Wurf der tragenden Weiber in verschiedenen Behältnissen eröffnen und stelle hier die
      offene Frage über Vor und Nachteile in den Raum.

      Als Möglichkeit seine tragenden Tiere abwerfen zu lassen sind ja bekannt.

      1. Im Becken
      2. Im extra Becken
      3. Breedingbox
      4. Aufzuchtbox/Netz innerhalb des Beckens

      Bei posts wäre es sinnvoll eure bevorzugte Methode zu nennen oder vll auch noch eine ganz andere, hier nicht
      aufgelistete und diese dann vorzustellen und zu begründen warum gerade so und was der Vorteil gegenüber den
      anderen Methoden ist. Aber auch negative Aspekte die ihr in Kauf nehmt sind gern gesehen.

      Ich fange mal mit einem Beispiel an:

      Breedingbox:

      Bei der BB wird kein Platz im Becken verschwendet da sie aussen hängt. Darüber hinaus wird diese mit dem original
      Wasser im Becken dauerhaft durchströmt und die Tiere müssen nicht vorsichtig umgewöhnt werden.
      Die Box kann ausbruchsicher gemacht werden und die Jungtiere können so besser separiert werden. Auch ist
      es möglich die Jungtiere gezielt zu füttern.
      Man braucht zwar einen weiteren Anschluss für den luftheber der dranhängt und darüber hinaus noch laut ist aber
      das nehme ich in kauf.

      So in etwa..... viel Spaß

      LG Jürgen
    • Hallo Jürgen,

      meine Weibchen entlassen ihren Nachwuchs immer im Becken, wo auch die anderen Tiere des Stammes sitzen. Breedingboxen hab ich auch schon probiert, um meine ersten Taiwaner aus Mischlingen hochzubekommen aber das hat nie funktioniert. Die Jungtiere waren nach einer Woche meistens alle weg. Deshalb würde ich solche Boxen nur noch für gezielte Verpaarungen nehmen. Im großen Becken finden die Jungtiere einfach mehr Aufwuchs als Erstfutter.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallo Ihr Beiden,

      also scheint es demnach besser zu sein, die Muttis im Ursprungsbecken zu lassen? Oder ist es eine Möglichkeit, doch eine BreedingBox zu nutzen, die aber erstmal "einfährt"?

      beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi,
      ich lasse meine Tragenden auch immer im Becken entlassen, damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.

      Was ich mir vorstellen könnte wie es in der Breeding Box klappen könnte.
      Wie Du schon sagtest Torsten, sie Einlaufen lassen. Und zusätzlich eine gute Portion Moos die locker in der Box liegt - so habe ich meine aktuell ausgestattet für den Versuch Eier einer verstorbenen Mutti auszubrüten... da sind wohl 2 Jungtiere aus dem Becken mit rein geraten, diese machen nach den 4 Wochen einen sehr guten Eindruck. Aus den Eiern ist wohl nix geworden.
      Großartig füttern tue ich in der Box auch nicht, einmal zu Anfang etwas Polytase und Biozyme, und ansonsten nur das Staubfutter was vom Luftheber im Becken angesaugt wird.
      LG Marina
    • Hallo Zusammen,

      vor ca. 2 Wochen habe ich an mein OutsorcingBecken eine BreedingBox angebracht, damit dort ein Weibchen entlassen kann.
      Vor einigen Tagen kam hier im Chat eine kleine Debatte über das "für und wieder" einer BreedingBox auf, was mich erstmal unsicher machte, diese dann auch zu benutzen.
      Nachdem ich mich mit Jürgen kurz im Chat unterhalten hatte, hat er dankenswerter Weise einen Thread dazu aufgemacht und die bisherigen Antworten sprechen ja doch eher gegen den Einsatz einer BreedingBox, was mich dann doch dazu veranlasst hat, ein tragendes Weibchen aus dem OutsorcingBecken in die BreedingBox zu setzen, um vielleicht ein positives Ergebnis zu bekommen.
      Da die Box "eingefahren" ist, hoffe ich jetzt mal, dass der bald zu erwartende Nachwuchs auch durchkommt.

      Hier mal ein Foto der BreedingBox:

      [ATTACH=CONFIG]30362[/ATTACH]

      Beste Grüße,

      Torsten
      Dateien
      • P9260001.jpg

        (511,94 kB, 53 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi Jürgen,

      gute Idee, dann können ganz genau die Vor und Nachteile abgewogen werden. Was hälst du davon, wenn wir auch mit dem Futter, bzw. der Fütterung in der Breedingbox gleich verfahren?

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi Torsten,

      gute Idee. Dann liste ich dir mal auf was ich hier so fütter:

      Polytase
      Biozyme
      Tetra Crustasticks
      Dennerle Spinatsticks
      Dennerle Babygranulat
      Brennessel/Buche/Eichenblätter
      SMBB

      Hoffe ich hab nichts vergessen. Da deine ja zuerst ablassen wird weil meine gerade alle entlassen haben würd ich sagen zu listest
      mal auf was du da wieviel wann etc fütterst und ich mach dann das gleiche.

      BTW... ohne BG nur mit moos?

      Gruß
    • Hi Jürgen,

      bei mir in der BreedingBox ist nur Moos und angesaugter Mulm aus dem Becken. Mehr werde ich da auch nicht reinpacken.

      Was das Futter angeht...

      Ich verwende:

      Polytase
      Biozyme
      Tetra Granulat
      Dennerle Babygranulat
      Brennessel
      SMBB

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo ihr zwei,

      ich würde es mit dem Futter in der Box nicht übertreiben. Auch wenn diese durchströmt wird, habe ich Bedenken, ob nicht ein anderes Wassermillieu entsteht, wenn zuviel Futter gegeben wird. Ein wenig Staubfutter und ein Blatt Laub sollte ausreichen. Ein paar Krümel eingefahrener Bodengrund aus dem Becken bietee auch noch etwas Siedlungsfläche für Bakterien.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallöchen,

      ich habe den Test abgeschlossen. Habs aber irgendwie vergessen hier zu posten.... aaaaalso....

      Zur Erinnerung: Meine Testdaten:

      BreedingBox 0,75L
      Nicht eingelaufen
      Trächtiges Taiwan Mischerweib kurz vom dem entlassen eingesetzt
      Inhalt in der Box: eine Prise Soil und eine Mooskugel
      Nach dem entlassen wurde das Muttertier entfernt
      Gefüttert in die Box direkt wurde 1/Woche ein Krümel Dennerle Protein
      Indirekt bekam das Becken von mir alle 2 Tage eine Zahnstocherspitze Polytase und Biozyme im wechsel, em Steigrohr
      der Breeding Box im Hauptbecken abgeschüttelt.
      Testzeitraum: Knapp 5 Wochen

      Insgesamt kann ich behaupten das die Jungtiere normal gewachsen sind. Ich konnte keinerlei Nachteile sehen. Nach dem Test wurden die Tiere wieder
      ins Hauptbecken entlassen. Ob ich jetzt das ein oder andere Tier verloren habe kann ich nicht sagen, augenscheinlich scheint aber alles ok zu sein.

      Gruß Jürgen
      Gruß Jürgen

      Kann mich mal wer über das Moos führen?!
    • Hallo Zusammen,

      bei mir ist es auch etwas in den Hintergrund getreten :( . Bei mir war es so, dass ich die BreedingBox ca. 2-3 Wochen einlaufen lies. Etwas Javamoos habe ich in die Box gegeben. Durch die Einlaufzeit war es in meinem Fall so, dass sich eine dünne Mulmschicht am Boden gebildet hatte, was sich meiner Meinung nach positiv ausgewirkt hat. In der Box befand sich ein "White-Bee" Weibchen aus meinem Projekt und hat dort auch entlassen.
      Die Nachdem das Weibchen entlassen hatte, habe ich das Weibchen direkt wieder aus der Box genommen. Die Jungtiere habe ich bis vergangenen Samstag in der Box gelassen und in das Becken gegeben.

      Ähnlich wie Jürgen konnte ich keine Nachteile feststellen, aber dennoch mehr der Befürworter einer Einlaufphase bin, da ich meine, dass frisch entlassene Jungtiere in der Mulmschicht die allererste Nahrung finden.

      Als Futter habe ich Dennerle "ShrimpKing-Baby" genommen, Gemchen Polytase, Beta-G und Biozyme (die 3 letztgenannten in ganz geringer Dosis)

      Dem Nachwuchs scheint es nicht geschadet zu haben ;) .

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo zusammen,
      Ich probiere es gerade mit einem seperatem 12l Becken. Als meine Weibchen das erste mal geworfen haben, dachte ich das alle Jungtiere von den Fischen gefressen wurden die ich auch mit im Becken halte. Seit 2 Wochen halte ich alle tragenden Weibchen in einem extra Becken, wo heute ein Weibchen geworfen hat *freu*.
      Vor ein paar tagen konnte ich dann aber auch im grossen Becken einige Jungtiere entdecken *doppelfreu*.