• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Problem Temperatur oder ein anderes???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Problem Temperatur oder ein anderes???

      Hallo Zusammen,

      gestern sind mir 15 Red Bee`s weggestorben (vermutlich durch zu hohe Temperaturen?) und heute nochmal welche plus ausselektierte Tiere aus meinem Kreuzungsprojekt, vermutlich durch zu hohe Temperaturen.
      Somit hat sich der Bestand der Red Bee`s reduziert auf 3 Tiere (von ehemals ca. 40-50 Tieren) und von den ausselektierten Tiere sind noch 7-8 Tiere vorhanden (von ehemals 60-70 Tieren).

      Wie schon geschrieben, war mein erster Gedanke, dass es ev. zu hohen Temperaturen lag ( ca. 28Grad Stand gestern).
      Nachdem ich vorhin mit Kay telefoniert habe, kam noch der Gedanke an einen Nitritpeak auf, da beide Arten im neuen geteilten Becken gesessen haben ( 112L- Becken, siehe Thread Beckenanlage).

      Nun brauche ich mal Eure Meinung, ob ich die verbleibenden Tiere in ein gerade mal ein ca. fast 2 Wochen einlaufendes Becken (ohne Soil, sondern mit GümmerSand einsetzen soll, um wenigstens die übriggebliebenden zu "retten", oder ob das Risiko zu hoch ist.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi Torsten,

      Ja, machen kannst Du es. Füttern musste da erstmal nicht.
      Wobei ich immer noch auf Temperatur bei dir tippe.
      Alternative wäre sofortiger, großer Wasserwechsel...
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]Viele Grüße aus Koblenz,
      Kay
      [/SIZE]
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]
      [/SIZE]

      Gepriesen sei derjenige, der nichts zu sagen hat und davon absieht, das zu beweisen... - Georges Eliot
    • Hallo Torsten,
      das tut mir leid mit deinen Tieren.
      Im ersten Moment würde ich auch auf die Temperatur Tippen.Ich habs noch nicht ausprobiert,aber habe es schon öfters gelesen das es Garnelen eigentlich nicht so viel ausmachen soll,so ein Nitritpeak.
      Bist du dir sicher das es nicht auch was Bakterielles sein kann?Sind beide Seiten miteinander verbunden? (sorry wollt jetzt nicht im Thread danach suchen)
      Wie lange war die Temperatur so hoch?Ich bin jetzt seid 2 Tagen bei 26 Grad,bisher zeigen sie sich ganz normal.
      Was für Maßnahmen hast du denn bisher gemacht?Hast du die Tiere Tod aufgefunden,oder gab es vorher schon irgendwelche Anzeichen?
      Wie verhalten sich denn die verbliebenen Tiere,davon würde ich es abhängig machen ob umsetzen oder nicht.Weil wenn sie angeschlagen sind ist das ja auch wieder Stress.Und andersrum,sollte es an der Temperatur liegen hilft dir das neue Becken ja auch nicht.
      LG Andrea aus dem schönen Bremen :)
    • Hallo Andrea, hallo Kay,

      @Kay wäre das Risiko nicht zu hoch, wenn ich die verliebenen Tiere jetzt umsetze?

      @Andrea die beiden Seiten sind durch einen kleinen Spalt ( 3mm) verbunden. Gestern hatte ich nei den ersten Ausfällen ca. 30L Wasser gewechselt und anschliessend in beide Kammern Zeolith eingebracht.

      Stand jetzt ist, dass die letzten "Aufrechten" (man gestatte mir an dieser Stelle die sarkastische Bemerkung) sicher "ruhig" verhalten und sich nur wenig bewegen.

      Einen großen WW werde ich morgen machen.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi Andrea,

      den WW werde ich machen. 20L habe ich vorbereitet....Die Temperatur liegt bei 26Grad.

      Etwas bakterielles könnte ich mir jetzt nicht erklären. Die Tiere waren eigentlich putzmunter. Was mir aber im Nachinein aufgefallen ist, dass die Ausfälle begonnen haben (bei den RedBees), nachdem ich sie nach einer Futterpause gefüttert habe.
      Hmm, könnte das eine Ursache sein?

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torsten ()

    • Hallo Torsten,

      es ist natürlich immer traurig, wen man solche Verluste einstecken muss und meist trifft es die schönsten Tiere zuerst. Es klingt aber so, als ob das Sterben schon seit ein paar Tagen so geht und nicht erst seit gestern. Wie lange sind denn die Temperaturen schon so hoch und was hast du bisher dagegen getan?

      Wasserwechsel gegen hohe Temperaturen halte ich für sinnlos und sogar schädlich für die Tiere. das ständige auf und ab der Temperatur gibt ihnen noch den Rest.

      Die hohen Temperaturen in den Becken sind ja nur der Auslöser einer Reihe von Folgereaktionen. Der Sauerstoffgehalt im Wasser nimmt ab. Dadurch fehlt nicht nur den Garnelen der Sauerstoff sondern auch den Filterbakterien. Also nimmt auch die Filterleistung ab und die Keimdicht im Becken nimmt zu. Dadurch werden die schon geschwächten Garnelen noch schneller anfällig für bakterielle Infektionen und sind dann meist nicht mehr zu retten. Gegen die Keimdichte würde eine großer Wasserwechsel natürlich etwas bringen aber dabei sollte der Temperaturunterschied nur gering sein.

      Für mich ist immernoch die Kühung über Verdunstungskälte, also mit einem Lüfter an der Wasseroberfläche gerichtet, die effektivste Variante. Wer zwei linke Hände mit je 5 Daumen hat, kann sowas auch fertig Kaufen für den Preis von nichtmal 10 Mittelklasse Red-Bees.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hi Torsten,
      mit dem füttern kann ich mir nicht wirklich vorstellen,es sei denn mit dem Futter ist irgend etwas!
      Was mich jetzt noch Interessieren würde----- hast du alle Tiere auf einmal in das neue Becken gesetzt?Dann könnte es durchaus sein das da der Hase begraben ist.
      Wie sieht es denn eigentlich in deinen anderen Becken aus?Temperatur und verhalten?
      LG Andrea aus dem schönen Bremen :)
    • Hallo Marko,

      das Sterben (bei den RedBees) begann vor 2 Tagen (wo auch der "Temperaturanstieg" war), nachdem ich nach einer Futterpause wieder gefüttert habe. Die Temperatur lag/liegt bei 26Grad.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi Andrea,

      hmm, dann kann ich das Futter ausschliesssen, denn das verwende ich ja in allen Becken. Die Temperaturen in den anderen Becken sind ähnlich und habe da keine Ausfälle und die Tiere sind aktiv und sind wohlauf.

      Was das Umsetzen angeht, ja da habe ich alle Tiere umgesetzt, weil ja ein Becken ausgetauscht wurde (von dem aufgelösten Becken habe ich das Wasser im neuen Becken verwendet).

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Also 26°C halte ich noch nicht für wirklich problematisch. Bei mir haben ein paar Becken seit 1-2 Wochen schon 28°C und es gibt keine besonderen Vorkommnisse. Aber das kommt natürlich immer auf das Becken selbst an. Wenn es bei dir nur im neu eingerichteten Becken passiert ist, kann ich mir auchvorstellen, dass der noch zu geringe Bakterienrasen durch die hohe Temperatur einen Schaden bekommen hat und somit die Reinigungsleistung der Filterbakterien zu schwach ist.Dadurch sind die Garnelen mehr Keimen ausgesetzt als in anderen Becken bei gleicher Temp.
      Das ist jetzt alles ein wenig Spekulation von mir und muss nicht richtig sein, aber ich kann es mir so vorstellen. Das mit dem Futter spricht ja auch noch dafür. Da waren einfach keine Bakterien für den Abbau der Futterreste vorhanden.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallo Torsten,

      schade natürlich vorweg um die Tiere und deine Mühe bis heute!

      Ein paar Fragen nochmal von mir, auch wenn sie sich evtl. Wiederholen:
      Wann wurden die Tiere eingesetzt? Wie lange lief das Becken bis dahin?
      Was hast du seit dem 06.07. evtl. in das Becken eingebracht bzw. bei laufenden Betrieb und Besatz verändert?

      Du schreibst:

      Torsten schrieb:

      gestern sind mir 15 Red Bee`s weggestorben (vermutlich durch zu hohe Temperaturen?) und heute nochmal welche plus ausselektierte Tiere aus meinem Kreuzungsprojekt, vermutlich durch zu hohe Temperaturen.
      Somit hat sich der Bestand der Red Bee`s reduziert auf 3 Tiere (von ehemals ca. 40-50 Tieren) und von den ausselektierten Tiere sind noch 7-8 Tiere vorhanden (von ehemals 60-70 Tieren).


      Und ein paar Beiträge danach, dass das sterben vor ca. 2 Tagen angefangen hat??
      Demnach sind dir am ersten Tag ca. 22-32 Tiere verendet (allein bei den Red Bees) und innerhalb der letzten 2 Tage ca. 53-63 deiner ausselektierten Tiere? Oder hat es doch schon kurz nach dem 06.07. begonnen? Natürlich helfen bei einer Lösung eines solchen Problems so genaue Angaben wie möglich.

      Ich würde spontan ein Massensterben wegen 2 Tagen erhöhter Temperatur ausschließen wollen und auch ebenfalls das Futter oder Fütterungspausen.
      Vielleicht sind Marko´s Gedanken dazu schon eine mögliche Lösung, ich würde ebenfalls auf die Nutzung des Beckens tippen, obwohl sich nötige Bakterienstämme noch nicht gebildet hatten bzw nicht ausreichend evtl. auch in Verbindung mit der Temperatur. Oder ein eingebrachtes Utensil bzw einen Fremdkörper mit sehr negativer Auswirkung. Wieviel Liter eingefahrenes Wasser aus dem alten Becken hast du in das 112L Becken eingebracht bzw wie groß war das alte Becken?
      Mit freundlichen Grüßen


      Sascha


      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.
    • Hi Sascha,

      in das Becken wurde die Deko aus dem ehemaligen RedBee Becken (20L Tetra), sowie die Deko aus dem ehemaligen OutsourcingBecken (54 Liter) eingebracht, sowie das Wasser aus diesem Becken. Der Rest wurde aufgefüllt mit aufgesalzenem Osmosewasser.
      Das Sterben hat nicht direkt nach dem Einsetzen der Tiere am 06.07. begonnen, sondern, wie geschrieben, vor 2 Tagen.
      Nachdem vor 2 Tagen die ersten Tiere (Red Bees) verendet sind, habe ich einen größeren Wasserwechsel vorgenommen.

      Heute habe ich dann nochmal einen kleineren WW von 20L vorgenommen.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Torsten

      Torsten schrieb:

      in das Becken wurde die Deko aus dem ehemaligen RedBee Becken (20L Tetra), sowie die Deko aus dem ehemaligen OutsourcingBecken (54 Liter) eingebracht, sowie das Wasser aus diesem Becken. Der Rest wurde aufgefüllt mit aufgesalzenem Osmosewasser.


      ich will es jetzt nicht überbewerten, aber kann mir da mehrere mögliche Ursachen vorstellen.
      zB. Du hast damit also verschiedene Bakterienstämme aufeinander losgelassen (Wasser und Deko aus verschiedenen Becken), was für mein leihenhaftes Wissen in dieser Materie irgendwie als ein "No Go" eingebrannt ist.
      Vielleicht hat da jemand besser aufgepasst und kann bestätigen oder wiederlegen, ob sich diese Bakterienstämme möglicher Weise bekämpft/unterdrückt haben, demnach sich nicht ausreichend oder schnell genug bilden (für ein gesundes Beckenmilieu) und damit eine Ursache für solch ein Sterben setzen konnten.
      Mit freundlichen Grüßen


      Sascha


      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.
    • Hallo Torsten,
      wenn nur die Tiere in einen relativ neu aufgesetzten Becken sterben und nicht ober kaum in anderen Becken, kann es nicht allein die Temperatur sein.
      Wuerde da eher auf andere Parameter tippen .
      Wasserwechsel, Wasserwechsel, Wasserwechsel mit gleicher oder minimal kühlerer Temperatur und gleichen Wasserparametern.
      Ich hatte bei meinen Becken Höchstwerte um 31 Grad da sind mir auch 2 Tiger draufgegangen muss man mit leben.
      Aber wie gesagt, wenn soviele Tiere sterben ist es definitiv nicht (primär) die Temperatur .
      LG Reiner.
      Über Musik zu sprechen ist wie über Architektur zu tanzen
      -Steve Martin-
    • Hallo Sascha,

      SaWi schrieb:


      ich will es jetzt nicht überbewerten, aber kann mir da mehrere mögliche Ursachen vorstellen.
      zB. Du hast damit also verschiedene Bakterienstämme aufeinander losgelassen (Wasser und Deko aus verschiedenen Becken), was für mein leihenhaftes Wissen in dieser Materie irgendwie als ein "No Go" eingebrannt ist.


      Ich hatte schon einmal Deko aus verschiedenen Becken in eines eingebracht und es hat keine Probleme gegeben, so dass ich in diesem Fall auch davon ausgegangen bin, dass es funktioniert. Allerdings habe ich da auch nicht eine solche Maße an Tieren umgesetzt.

      Nachdem, was du in Bezug auf 2 verschiedene aufeinandertreffende Bakterienstämme geschrieben hast, möchte ich das nicht ausschließen (so gerne ich es aber würde). Ebenso muss ich da Marko zustimmen, was den nicht genügend vorhandenen Bakterienrasen angeht.

      Ich bin davon ausgegangen, wenn es einmal gutgegangen ist, wird es auch ein 2tes mal funktionieren :-(.

      Auf jeden Fall wird mir das nicht noch einmal passieren.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Torsten,

      gibt es was neues? Kannst du nochmal auf die Anzahl der verstorbenen Tiere eingehen, also welchen Tag wieviele gestorben sind?

      Torsten schrieb:


      gestern sind mir 15 Red Bee`s weggestorben (vermutlich durch zu hohe Temperaturen?) und heute nochmal welche plus ausselektierte Tiere aus meinem Kreuzungsprojekt, vermutlich durch zu hohe Temperaturen.
      Somit hat sich der Bestand der Red Bee`s reduziert auf 3 Tiere (von ehemals ca. 40-50 Tieren) und von den ausselektierten Tiere sind noch 7-8 Tiere vorhanden (von ehemals 60-70 Tieren).


      Am Sa hatte es begonnen mit wieviel Toten?, Dann Sonntag 15 Red Bee und wieviel Mischlinge? Gestern dann der Rest?

      Ich frage deshalb so direkt, weil es einfach sehr krass klingt, dass soviele in 3 Tagen gekippt sind. Sowas passiert bei extremen Sauerstoffmangel oder auch bei Vergiftungen. Bakterielle Infektionen schleppen sich meist über Wochen mit immer mal einzelnen Toten hin.

      Wie haben sie sich in den letzten Tagen verhalten? Irgendwas Auffälliges?
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallo Marko,

      dass Sterben hat vorgestern begonnen mit 15 Tieren bei den RedBees, als ich das Becken kontrolliert habe und die große Menge an Toten kam dann gestern bei den ausselektierten Tieren und den RedBees. Zwischendurch hatte ich noch versucht, mit großzügigen WW`s gegen zu steuern, aber das hat leider nichts mehr geholfen. Kurzzeitig kam etwas Leben auf, d.h. das die Tiere durch`s Becken gezogen sind, aber das gab sich dann wieder.

      Die Ausströmer der Filter habe ich seit Start des Beckens halb über der Oberfläche angebracht, so dass ich Sauersstoffmangel eigentlich ausschliessen möchte, da die Filter in beiden Kammern auf volle Kraft laufen.

      Liegt es im Bereich des möglichen, dass das Material, was verwendet habe (Hobbyglas und Silikon, der ja aquatauglich ist) ein Kriterium sein können, für den Totalausfall?

      Ich möchte, nachdem Sascha mich gestern auf das ein oder andere hingewiesen hat, auch das Zusammenbringen von 2 verschiedenen Bakterienstämmen nicht mehr ausschliessen (obwohl ich damit noch kein Problem hatte, wie ich Sascha schon schrieb).

      Die verbliebenen Tiere wollte ich eigentlich umsetzen in ein Becken, was gerade einfährt, wo das Wasser aber noch milchig (Bakterienblüte) ist, da zögere ich noch.

      Was mir heute aufgefallen ist, dass einzelne verliebene Tiere wieder ganz normal durch das Becken wandern und andere tiere wiederum stehen einfach auf der Stelle.

      Falls ich vergessen habe, auf etwas zu antworten, bitte einfach nochmal an die Frage erinnern ;) .

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-