• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Besatz Vorschläge gesucht

    • Besatz Vorschläge gesucht

      Hallo ihr lieben.

      Ich hatte es in meinem Cube Thema schon mal gefragt, aber wieder verworfen.... das Becken ist mir doch zu klein für Fische und die TiBees machen da schon ein gutes Bild drin.

      Nun geht es aber um mein "Caridina Sammelbecken" in dem ich evtl. ein paar Fischen ein neues zu Hause geben möchte. Fassungsvermögen beträgt 160 Liter.
      Dazu sollten sie aber mit den Bedingungen klar kommen die dort herrschen.
      - Wenig Bepflanzung besonders der oberen Schichten, ab Mitte bis unten ist aber Bepflanzung vorhanden und wird auch noch erweitert so das Versteckmöglichkeiten in der Botanik gegeben sind.
      - Ziemlich viel Licht ohne Schwimmpflanzen
      - kein bräunliches Wasser
      - Weichwasser, GH 5-7, KH 0-1, PH 6-6,5
      Diese Parameter möchte ich nicht ändern.
      Desweiteren sollten die Fische auch einigen meiner Ansprüche gerecht werden.
      - Kleinbleibend
      - Möglichst keine Räuber, das ein oder andere Garnelenjungtier dürfen sie sich ruhig schnappen aber nicht den "Bestand" ausrotten
      - etwas Farbe dürfen sie gerne mitbringen, aber nicht unbedingt nur im rötlichen Farbbereich liegen
      - springen sollten sie auch nicht da das Becken offen ist, ca. 2-3 cm von Wasserspiegel bis Oberkante Aquarium
      - Edit: ganz vergessen, sie sollten ein ruhiges Schwimmverhalten haben, nicht so hektisch wie z.B. Guppies

      Ich hoffe ihr könnt mir da helfen.
      Spontan hatte ich an Perlhuhnbärblinge, Ringelhechtlinge oder Microrasboras gedacht. Ich werde auch mal in meinem Zooladen nachfragen und deren Vorschläge von euch checken lassen.
      LG Marina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von La-Luna ()

    • Hallo Marina,

      Ringelhechtlinge scheiden meiner Meinung nach schonmal aus. Einige fische die in Frage kommen, wären:

      - Yunnanilus sp. “Rosy” (Rote Zwergschmerle). Die Zwergschmerlen (ein kleiner Trupp von 5-7 Tieren) bevozugen auch gerne Freiwasserflächen.

      - Microrasboras kubotai (Neonbärbling). Auch diese Art käme in Frage und ein kleiner Trupp von bis zu 10 Tieren wäre auch eine kleine, nette Gesellschaft für Garnelen

      - Paracheirodon simulans (blauer Neonsalmler). Der Neonsalmler ist ebenfalls ein Schwarmfisch und würde sich auch gut zur Gesellschaft eignen.

      -Axelrodia riesei (Erbeersalmler) ist auch eine schöne, kleinbleibende Art die sich nicht an Garnelen vergreift.

      Die von dir genannten Arten (Microrasbora und Perhuhnbärblinge) können auch eine kleine nette Gesellschaft für ein Sammelbecken sein.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi

      also Bärblinge ,Neons und Erdbeersammler sind aber sehr gute Jäger .

      Wie wäre es den mir Zwergpanzerwelsen (Corydoras pygmaeus) ,10-20 Stück .
      Funkensammler find ich auch ganz schick.( leider auch Jäger )

      Leider gibt es wenige Fische die nicht aktiv auf Junggarnelen jagt gehen find ich.
      Gruß Steffen
    • Öhm wird eher so sein das es die wenigsten schaffen,außer das Becken ist sehr sehr dicht zugewuchert.
      Hab's selbst erlebt wie Moskito Bärblinge ,wie ein Pfeil ins dichte Moos schießen auf der jagt nach Winzlingen und es hat keiner überlebt.Die haben bei mir selbst im Dennerle Kies gewühlt um sie zu erwischen,obwohl sie sonst fast nie Futter vom Boden genommen haben außer wie waren ausgehungert.
      Gruß Steffen
    • hi Steffen,

      dass ist ja der generelle Knackpunkt bei den Shrimp-Haltern, die gerne ein Becken auch mit Fischen besetzen möchten.
      Bei einem Besatz mit Fischen und Garnelen ist es ja quasi wie in der Natur, wo es Jäger und Gejagte gibt, was für ein natürliches Gleichgewicht sorgt.
      Insofern muss man es dann in Kauf nehmen, dass es nicht alle Jungtiere schaffen.
      Nebenbei bemerkt denke ich, dass man auch einiges über Fütterung steuern kann, d.h. wenn man die Besatzfische gut füttert, kann die ein oder andere Junggarnele mehr durchkommen.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Marina,
      ohne zu wissen ob das Becken beheizt ist oder nicht, können eh keine brauchbaren Vorschläge gemacht werden.
      Viele Garnelenhalter halten ja nur bei Raumtemperatur, da kann es im Winter Nachts mal schnell auf 18Grad Celsius runtergehen.
      Temperaturschwankungen, solange nicht zu schnell halte ich fuer richtiger im Wirbellosenbecken.(Sulawesi,Towuti e.t.c. mal aussen vor)
      Deine Apfelschnecken werden es Dir auch danken, deren Lebenserwartungen steigt auch erheblich als wenn die z.B. konstant 25 Grad haben.
      Aber auch fürs ungeheizte Becken wuerde z.B. der Kardinalfisch absolout passen , kommt in der Natur in ähnlichen Habiaten vor, wie z.B. unsere Bienen und Hummeln.
      Ich persönlich trenne aber Fische von den Garnelen (Amanos) mal aussen vor.
      Aber absolout nichts verwerfliches dran es von Dir geplant, so umzusetzen.
      Grüsse Reiner

      P.S. Päkchen ist fertig geht in 2 Stunden raus !
      Über Musik zu sprechen ist wie über Architektur zu tanzen
      -Steve Martin-