• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Wasser milchig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein,hatten wir noch nicht...aber ganz ehrlich???Ich werde das alte Becken platt machen und daraus alles entsorgen,den Filter reinigen und dann mal sehen.
      Wasser hätte ich ,müsste eh in den beiden anderen Becken einen WW machen.Aber ich denke im Wasser sind soweit keine Bakterien,also dürfte das doch auch nicht weiter helfen,oder?
      LG Andrea aus dem schönen Bremen :)
    • Hi

      impfe doch mit Filterschlamm aus den andren Becken den Filter an und nehm etwas Wasser aus diesen beim WW ,wen du täglich die Werte im Auge behältst und zur notWechselwasser bereit hälst solltest du auch sofort besetzen können .Sehr wenig füttern wen man sofort besetzt !
      Gruß Steffen
    • Hallo,
      kurze Info...habe ja vorgestern ein neues Becken aufgesetzt und die,zu dem Zeitpunkt noch 6 Garnelen,in das Becken getan,heute leben noch 2 und im Moment scheint es ihnen gut zu gehen.
      Mache täglich ca. 6L WW.Habe gestern in dem einen Becken gemulmt und von dort das Wasser in das neue gekippt und hoffe das es zum animpfen reicht.
      Sonst noch jemand Vorschläge???
      LG Andrea aus dem schönen Bremen :)
    • Hi Andrea,

      so wie du es gemacht hast, ist es das meiner Meinung nach das beste. Ich verstehe das ja richtig, dass du das Wasser zum animpfen aus einem anderen Becken und nicht aus dem "kranken" Becken genommen hast ? ;)
      Sofern du in den nächsten Tagen nochmal einen WW machst in dem Becken, wo du das Wasser zum animpfen rausgenomen hast, kippe das wieder in das zu startende Becken gleiche die WW an das "kranke" Becken an, so dass du die verbleibenden Tiere schnellstmöglich umsetzen kannst.

      In dem "kranken" Becken (ist es ein 54L Becken?) einfach weiter täglich WW machen, vielleicht sogar eher 10L.

      Was machen die vebleibenden Tiere? Sind sie Aktiv, oder sitzen die in Filternähe und sind ruhig?

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hi Andrea,

      habe ich da was falsch gelesen :( ? Ich dachte, dass du das neue Becken erst einlaufen lässt. Naja, wenn die 2 verbliebenen sich bewegen und nicht nur auf einer Stelle hocken, dann scheint ja alles erstsmal in Ordnung zu sein.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Torsten,
      ich hatte die Möglichkeit,entweder sterben die Tiere in dem "verseuchten"Becken oder sie sterben in dem neuen.In dem neuen,hab ich mir gedacht,das sie aber ehrer überleben.Also habe ich auf das einfahren verzichtet und eben mit Mulm angeimpft.
      Ich hatte die Hoffnung das das besser klappt.Und so wie es schein,ist es auch so.Auch wenns leider nur 2 Tiere bisher geschafft haben.Vielleicht hätt ich das gleich machen sollen.So waren sie wohl schon zu angeschlagen.
      LG Andrea aus dem schönen Bremen :)
    • Hi Andrea,

      bei mir wa es ja ähnlich:

      genau wie du habe ich auch das Problem gehabt, dass das Wasser in einem Becken (Tetra 20L) milchig war und sich die Tiere nur am Schwammfilter aufgehalten haben.
      Ich habe dann jeden Tag einen WW mit jeweils 2 Litern gemacht. Das Wechselwasser habe ich auf den gleichen LW wie im Becken gebracht. Das ganze habe ich 5 Tage lang gemacht. In den ersten 2 Tagen hat sich nichts positiv, bzw. negativ entwickelt. Am dritten Tag ist es dann passiert und ich hatte 3 tote Tiere im Becken. Die toten Tiere habe ich aus dem Becken entfernt und habe mit den WW weitergemacht.
      Seit gestern ist das Wasser wieder klar und die Tiere sind wieder aktiver.
      Heute habe ich nochmal WW (2L) gemacht und habe eine kleine Menge Futter ins Becken gegeben, was die Tiere auch direkt genommen haben. Die 2 tragenden Weibchen im Becken haben ihre Eier nicht abgeworfen.
      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Reiner,

      das sehe ich nicht so! Du schreibst:

      plyr2163 schrieb:

      Jedes, aber auch jedes Frischwasserbecken ist besser wie ein Problembecken-
      Solange gleiche Wasserwerte!! Sch... auf einfahren und übrigen Mist !
      Jeder Aquariumbewohner profitiert -erstmal- davon.
      In dem neuen ist dann natuerlich erstmal täglicher WW angesagt!


      Wie soll sich deiner Meinung nach in dem Becken eine benötigte Bakterienkultur entwickeln?? Vor allem dann, wenn du täglichen WW machst??

      Ohne eine Bakterienkultur, die du durch eine Einfahrzeit des Beckens schaffst, kann ein Becken nicht, oder nur sehr schwer funktionieren und du wirst das dann nicht ohne Probleme betreiben können.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Torsten ,
      Richtig Du kannst aber am Anfang nicht unterscheiden, sind es die guten oder die schlechten?!
      Das beste in der Krise sind "erstmal" keine Bakterien/Giftstoffe/Krankheitsüberträeger e.t.c.
      Die Garnelenfreaks sind da m.M. eh viel zu uebervorsichtig-kenn ich irgendwoher von meinen alten Lackscheiben.
      Reines frisches Wasser ohne Wertveränderung ist m.M. nach der Erfolg der Aquaristik-egal ob Garnele oder Guppy!!
      LG Reiner!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von plyr2163 ()

    • Hallo Reiner,

      du kannst eine Ursache erst "bekämpfen", wenn du weisst was es ist. Wenn du ein komplettes Frischwasserbecken hast und darin jeden Tag rumwerkelst, indem du permament WW machst, schadest du meiner Meinung nach den Tieren mehr als es hilft und du findest nie raus, was die Ursache ist.
      Wie schon geschrieben, kann sich somit kein Bakterienmillieu entstehen und wo nichts ist, kann sich auch nichts entwickeln.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Torsten,
      Wie kann ich den den Tieren mehr schaden als wenn sie regelmässig sterben.
      In diesem Fall z.B. weisst Du oder ich nicht woran das Sterben liegt.
      Warum nicht über das Ausschlussverfahren zig Möglichkeiten eben ausschliessen?
      Warum schwächt man mit einem Wasserwechsel die Bakterienkulturen?
      Arbeitet ja mittlerweile jeder mit GH Salz und sauberen Osmoseasser?
      Mit dem Wechselwasser entfernst Du doch nur den minimalsten Anteil an Bakterien!
      Wenn das so einfach wäre bräuchte man kein AQ einfahren,sondern nur Wasser von A nach B kippen!
      LG aus Krefeld,Reiner!
    • Hallo Reiner,

      es ist ja kein Ausschlussverfahren, wenn du permanent WW macht. Wie willst du da feststellen, was die Ursache ist??
      hier kann das Sterben ja auch an dem permanenten WW liegen, durch permanenten WW kann sich das "System" nicht "einspielen" und sich auch keine Bakterienkultur und auch keine Mikroorganismen entwickeln und somit schwächst du sie.

      Wenn du sagst "Warum nicht über das Ausschlussverfahren feststellen was die Ursache ist", was wäre dann der nächste Schritt?? Jeden Tag anderes Futter, oder neue Einrichtung?

      Du schreibst: "Mit dem Wechselwasser entfernst Du doch nur den minimalsten Anteil an Bakterien!"
      Wenn ich jeden Tag WW mache über einen längeren Zeitraum nimmst du, so wie du schreibst, jedesmal Bakterien aus dem Becken und es müssen sich neue aufbauen und auch damit schwächst du das "Ökosystem" im Becken.

      Du schreibst: "Arbeitet ja mittlerweile jeder mit GH Salz und sauberen Osmoseasser?" Ja, das ist richtig, aber was spielt das bei deiner Theorie für eine Rolle? das würde mich mal interessieren.

      Es hat keiner gesagt, dass es einfach ist. Die Einfahrzeit bei Auqarien hat seinen Sinn, denn es muss sich ja schliesslich eine Biologie im Becken entwickeln.

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo Torsten,
      Du hast ja prinzipiell Recht-
      Ich schrieb aber im Beitrag 30 vom Frischwasserbecken als Sofortmaßnahme!!
      Wenn ein unbewohntes AQ frei wäre umso besser .
      Wechsel mal an Deinen AQ fast alles an Wasser-passieren tut da nichts .Bakterien leben ja eher an Flächen als im Freiwasser.
      Vom Osmosewasser rede ich nur, weil damit fast alle Verunreinigungen aus dem Hahn ausgeschlossen werden koennen.
      D.h. ich schliesse damit wesentlich mehr Ursachen aus, als wenn ich kleinste Wasserwechsel im vorhandenen Becken mache-
      Da sind mir bei dieser ersten Hilfe die Bakterien erstmal vollkommen egal.
      Deswegen die von mir empfohlenen grossen WW um eben am Anfang die Abfallstoffe zu reduzieren,da es eben noch keine Bakterienflora gibt.
      LG Reiner:encouragement:
    • Hi Reiner,

      ein neues Becken zu starten, wenn ein anderes "krankt" würde ich nur in einem absoluten Notfall machen, weil ich das Gefühl habe, dass ich die Tiere zu sehr stressen würde, was sich ja auch negativ auswirken kann.
      Es mag gut sein, dass ich da etwas zurückhaltender bin, so wie du es ja in Bezug auf Garnelenhalter geschrieben hast ;)

      Beste Grüße,

      Torsten
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-
    • Hallo ihr zwei,

      ich muss auch mal meine Meinung dazu loswerden. Ich denke, ihr redet hier von zwei unterschiedlichen Dingen und kommt deswegen nicht auf einen Nenner. Ich muss Reiner Recht geben, wenn es darum geht, die Tiere aus einem krankenden Becken zu retten. Da ist selbst ein komplett steriles Becken mit frisch aufgefülltem Wasser besser als jeder Versuch, die Ursachen zu finden und Wasser zu wechseln, um das Sterben aufzuhalten. In so einem neuen Becken ist dann natürlich ein regelmäßiger WW wichtig weil eben keine Bakterien für den Schadstoffabbau vorhanden sind. Diese kann man aber recht schnell über die käuflichen Bakterienstarter zugeben, wenn man keine andere Möglichkeit hat wie z.Bsp. gesundes laufendes Becken zum Biomasse entnehmen. Wichtig bei so einem cleanen Becken ist auch, dass die Wasserwerte möglichst identisch zum alten Problembecken sind, also pH, Härte Leitwert usw.

      Ein Beispiel für die Robustheit unserer Garnelen will ich dazu mal nennen. Ich habe letzte Woche ganz schnell ein Becken aufstellen müssen, weil ich einem Spontankauf erlegen bin ;). Also Freitag abend das Becken aus dem Keller geholt, etwas frischen Soil rein, ca. 50% Wasser aus einem laufenden Becken und der Rest VE-Wasser. Dann hab ich noch ein paar kleine Wurzelstücke mit Moos reingelegt. Diese stammten aus Becken mit vielen Jungtieren roter Taiwaner. In dem Becken war ein Leitwert von ca. 300, im neuen Becken waren es gerade mal 140, weil ich noch nicht aufgesalzen hatte. In den Moosbüscheln hatten sich natürlich 2 Baby-Tais festgekrallt und wuselten munter durchs Becken. Ich hab dann erstmal das Salz nachgekippt und recht zügig auf 220µS aufgesalzen. Die Kleinen hat das nicht gejuckt und sie wuseln immernoch im Becken rum. 4 Tage später sind dann die neuen Tiere angekommen und eingezogen, auch hier gab es keine Verluste.

      Das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass auf die Einlaufphase generell verzichtet werden sollte, sondern nur zeigen, dass es im Notfall auch anders geht.

      Torsten spricht im Prinzip über das Problem, dass neue Becken, keine ausreichende Bakterienkultur besitzen und somit sehr instabil sind. Deshalb sollte man auch nicht auf eine ausreichende Einlaufphase verzichten, wenn man ein neues Becken plant. Dem stimme ich auch 100% zu aber manchmal kann man leider nicht planen sondern muss sofort handeln.

      Ich hoffe, es ist nun für alle Mitleser etwas klarer geworden.

      Diese Diskussion zwischen Reiner und Torsten hat aber auch gezeigt, dass man hier sehr gut seine Meinung vertreten kann, ohne sich dabei persönlich anzugreifen. Großes dankeschön an euch beide dafür :encouragement:.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallo,
      ich würde niemals persöhnlich jemanden angreifen,
      finde das Forum hier sehr schön-bin zwar auch erst seit Oktober "Garnelenfan" denke aber die Aquaristik allgemein behersche ich sehr gut.
      Solange alles sehr fair und nur mit Fragen und Gegenfragen abläuft ist doch alles in Ordnung .
      Denke ihr alle seid ein sehr gutes Team-
      Was ich ein bisschen schade finde sind das recht freie Diskussionen die laufen könnten-kaum Beachtung finden,bei Fotos ist jeder da und sagt-geiles.. Becken e.t.c.
      Garnelenzucht ist noch so jung-warum kein Austausch -gegen jede Regel!
      Liebe Grüsse Reiner:victorious:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher