• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Algen bei den Bees

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Algen bei den Bees

      Hallo ihr Fachmänner und Fachfrauen,

      ich hab seit einiger Zeit in meinem Red Bee Becken Algen.
      Sie sitzen vor allem auf dem HMF und auf dem Holz das sich in der Strömung befindet. Könnt ihr mir vielleicht sagen um was für Algen es sich auf dem folgenden Bildern handelt?

      [ATTACH=CONFIG]28675[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28676[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]28677[/ATTACH]

      Lieben Dank,

      Annika
      Dateien
    • Ja, die Farbe ist schwierig. Man könnte das testen indem man welche von den Algen "tötet". Pinselalgen werden rot, wenn sie tot sind. :)
      EDIT: Kannst du die Wurzel(n) problemlos rausnehmen? Wenn ja, kochendes Wasser über eine Algenecke, wieder ins Becken und morgen mal schauen ob die Algen an der Stelle rot sind.
      Liebe Grüße, Levke :ghost:
    • Hallo,

      ich denke auch, dass es sich hier um eine Rotalge handelt. Die sind sehr schwer in den Griff zu bekommen. CO2 ist ganz hilfreich und auch sonst eine ausgewogene Düngung für die Pflanzen. Überbrühen und abschrubben oder mit dem Messer abkratzen hat auch ganz gut funktioniert, allerdings nur, wenn sich danach die Bedingungen verbessern.

      Schreib doch mal etwas zu dem Becken und zu den Wasserwerten und Lichtverhältnissen.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hallo Marko,

      ich beleuchte das Becken wie alle anderen auch. 12 Stunden am Stück. Gedüngt wird bisher gar nicht. Hab aber nen NPK Dünger da, den ich einsetzen könnte.
      Ich hab einen NO3 Test da, und es ist auf jeden Fall nachweisbar im Wasser, leider ist die Scala zum ablesen nicht so genau, aber ich würd mal sagen so zwischen 5 und 7 mg.

      CO2 hab ich bisher nicht benutzt. Hab jetzt aber eine Bio CO2 Anlage installiert.

      Ich hab übrigens nur in Soil Becken jemals Probleme mit Algen gehabt. Die Kiesbecken laufen auch ohne CO2 und Dünger seit Monaten algenfrei.

      Gruß, Annika
    • Das klingt eigentlich nicht schlecht. NO3 zwischen 5 und 10 ist völlig ausreichend, da würde ich kein NPK zugeben. Interessant wäre noch Eisen aber wenn du nicht düngst, wird da wohl nichts zu finden sein. Hier würde ich einfach mal mit einem Eisenvolldünger (Profito, Aqua-Rebell Micro-Basic, Ferrdrakon von Drak oder ähnlichem) etwas nachhelfen.12 Stunden Licht verlangen ja auch etwas Treibstoff für die Pflanzen.

      Sehe ich das richtig, dass du den Environment Soil verwendest? Der ist eigentlich etwas gedüngt und sollte die Grundversorgung der Pflanzen liefern.

      Dass deine Kiesbecken ohne Düngung algenfrei laufen, ist mir zwar ein Rätsel aber freut mich für dich. Vielleicht ist der Besatz stark genug und produziert genug "Dünger".
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Marko ich hab mal gehört, das im Beesalz auch schon ein Teil an Nährstoffen drin ist, den die Pflanzen verarbeiten können.
      Von der Besatzdichte hab ich beide extreme in den Kiesbecken. Das CR Becken ist proppenvoll. Im 30l Tigerbecken sitzen 7 Tiere. In Beiden Becken aber keine Algen. Keine Ahnung wieso es funktioniert, aber es funktioniert. Und solange sind mir die Hintergründe egal.
      Ja, ich verwende den Enviroment Soil bei den Bees. Spielt es bei der Grtundversorgung dabei eine Rolle was für Pflanzen im Becken sind? Ich hab nämlich keine direkt eingepflanzt. Hab nur Moos, Tang, Anbien und Schwimmpflanzen im Becken.
      Ich werd die nächste Zeit den Nitratwert mal weiter beobachten im Becken. Eisendünger schreib ich mal auf meine Einkaufsliste.
    • Hallo Annika,

      ja das hab ich auch mal gehört und es mag für spärlich eingerichtete Zuchtbecken ausreichen, in denen nur eine Wurzel mit etwas Moos drauf zu finden ist. Das Salz sorgt eher für ein gutes Mikroklima und fördert die richtigen Bakterien, die für den Schadstoffabbau zuständsind. Somit werden dann wieder ein paar Pflanzennährstoffe gebildet.

      Der Soil bietet nicht nur den wurzelnden Pflanzen Nährstoffe, sondern auch den Moosen, Anubien und Farnen, die nur aufgebunden sind.

      Hast du einen FE-Test? Würde mich mal interessieren, wie hoch der Wert ist.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin