• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Belassen von Bodenfilterplatten im Becken ohne angeschlossenem Filter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Belassen von Bodenfilterplatten im Becken ohne angeschlossenem Filter

      Hallo Ihr!

      Jetzt benötige ich mal eure Ratschläge, denn ich habe mich mal wieder sehr schlau angestellt:

      Zuerst mal Becken (60 L.) ausgeräumt, gesäubert und dann die Bodenplatten wieder ausgelegt. Gefiltert sollte eigentlich einem Aussenfilter, welcher in der Kammer im Deckel des Aquariums verbaut ist (AA Aquarium heißt der Hersteller), nachdem ich auch die Filtermasse gesäubert bzw erneuert und in die Kammer gelegt habe, wurde der Soil neu in das Becken gegeben und das Scape arangiert. So und jetzt kommst: Nachdem ich das Wasser hineingelassen hatte, stellte ich fest, dass der tolle Filter nicht mehr funktionierte. Ich bemerkte, dass irgendwas mit der Pumpe nicht stimmte. Da ich schwache Nerven habe und einen Wutanfall später, hatte ich schliesslich das Rohr vom BF in der Hand... Pumpe wurde gereinigt und funktionierte dann wieder.

      Nun, ich bekam das Rohr vom BF auch nach langen Rumpanschen, aufgewühltem Soil, dreckigen Fingernägeln und vorigem erneutem Wasserauslassen in die Bodenplatte (welches in die kl. Kerbe der Bodenplatte hineinkommt). Dann, noch ein Wassereinlass später, kam die Überraschung: Pumpe kaputt. Lange Geschichte, kurzer Sinn...Sie flog in den Müll. Besuchszeit beendet. Aber dennoch ist noch die Bodenplatte im Becken.

      Frage nun, kann die Bodenplatte bedenkenlos ein Jahr drinnen bleiben oder soll sie raus? Gefiltert wird nun über einen Swammfilter...
      Gruß von der Stefanie
    • Hi Steffi,

      Sowas ist ärgerlich...
      Aber natürlich können die Platten drin bleiben. Das Material ist ja unbedenklich.
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]Viele Grüße aus Koblenz,
      Kay
      [/SIZE]
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]
      [/SIZE]

      Gepriesen sei derjenige, der nichts zu sagen hat und davon absieht, das zu beweisen... - Georges Eliot
    • Hallo Steffi,

      Bodendurchströmung (Bodenfilter)ist ja nicht zwingend erforderlich. Es gibt genug Leute, die ohne BoFi erfolgreich sind.
      Musst halt schauen, ob der Schwammfilter ausreicht.
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]Viele Grüße aus Koblenz,
      Kay
      [/SIZE]
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]
      [/SIZE]

      Gepriesen sei derjenige, der nichts zu sagen hat und davon absieht, das zu beweisen... - Georges Eliot
    • Nochmals: Mein Gedanke war halt, dass sich in dem Zwischenraum zwischen auf der Bodenplatte liegendem Soil und dem Beckengrund ein Freiraum bildet, der irgendwann durch die Nichtdurchströmung mir Probleme bereiten kann... @ Hans:
      Weil bei mir kaum ein Becken länger als ein Jahr steht. Danach kommt neuer Soil rein.
      Gruß von der Stefanie
    • Stuffi2 schrieb:

      @ Hans:
      Weil bei mir kaum ein Becken länger als ein Jahr steht. Danach kommt neuer Soil rein.


      Und was soll das? Betreibe alle meine Bee/Taiwanerbecken mit SRBS und mit aufgehärtetem Osmosewasser (250µS) da laufen welche schon mehr als 3 Jahre (und haben dann trotz aller Wasserwechsel mit 250µS über 400µS), was interessiert mich (oder die Garnelen) der ph-Wert. Laufen muß das Becken. Und wenn es läuft, dann gilt "never touch a running system". Gscheit füttern muß man die Beester, Strömung, Sauerstoff und Wasserwechsel brauchen sie, solange das Wasser nicht zu hart ist ist es grad wurscht. Demnächst werde ich einen meiner Stämme in ein Leitungswasserbecken (GH 14, KH 10, ph haste nicht gesehen, Sandboden) umsiedeln und ich bin sicher das es klappt.

      Das mag sich für Dich alles gesponnen anhören, aber glaub mir ich weiß was ich mache (und sage). Alle reden von Brennessel und anderem Grünzeug als Futter. Mein Futter hat über 50% Protein, da ist ein guter Anteil Artemia dabei. Ich habe 8 Becken mit div. Bees, im Grunde sind es nur 2 Stämme. Der alte MixBeestamm wos alles gibt (Rote, Schwarze, Snows, Brownies) und den Taiwanermixstamm, den ich inzwischen in 7 Becken selektiert habe ( KK, Panda, rote Taiwaner, Snow, Black Bee, Red Bee bis K6, Red Bee über K6),l alle Stämme laufen.
      Wer Bee's halten will, muß sich auf Bee's einlassen.

      Hans