• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Das beliebte Thema Hydren!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das beliebte Thema Hydren!

      Tach gesacht liebe Leutz!
      Ich muß es leider nochmal anschneiden, da ich bis jetzt nicht fündig geworden bin!
      In meinem Becken haben sich die Hydren ausgebreitet, und das gegen meiunen Willen!!!
      Nun hab ich sie schon mehrfach angesprochen und gebeten mein Becken zu verlassen, bin
      allerdings auf regen Wiederstand gestoßen! Als gegenmaßnahme haben sie sich noch mehr
      vermehrt!!!

      WIE WERD ICH DIE DINGER LOS???

      Das ganze Problem was die Sache extrem kompliziert macht ist das meine Taiwaner Zucht auf
      Hochtouren läuft! Ich habe mir auch schon Bratapfeltee besorgt, da dieser sehr wirksamm seien
      soll! (Kann das jemand bestätigen!?)
      Aber, da junge Tai´s extrem empfindlich sind, weis ich nicht wie diese darauf reagieren. Kann mir
      dazu vielleicht jemand was sagen!?
      Zur Info: Ich habe ca 20 junge Tai´s im Becken die zwischen 1 und 3 Wochen alt sind.
      Oder läßt man die Hydren drin? Und wartet ab? Gehen die wirklich an kleine Garnelen???

      HILFE!!! :confused:
    • Huhu!
      Ich habe regelmäßig mal Hydren in den Becken, und trotzdem Garnelennachwuchs.
      Übergriffe habe ich noch keine gesehen, will aber nicht sagen, das es keine gibt.
      Ich habe beobachtet, das ich ( ulkiger Weise) immer nach größeren Wasserwechseln welche habe.
      Ob Dir das jetzt hilft, weiß ich nicht, aber vielleicht regt es die Diskussion an ;o)
      Viel Erfolg mit den " erwünschten Kleinen" !

      Grüßlis Melli
    • Hi,

      wegen ein paar Hydren mache ich mir auch keine Sorgen, die kommen und gehen.

      Als es dann mal so aussah, [ATTACH=CONFIG]26385[/ATTACH] habe ich zu Panacur gegriffen und aus wars mit den Hydren.
      Dateien
      • IMGP0125.jpg

        (148,83 kB, 51 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wer Bee's halten will, muß sich auf Bee's einlassen.

      Hans
    • @ Babywelsi:
      Mit dem Flubenol bin ich nicht so ganz einverstanden! Denn ich möcht eigentlich weniger mit einer Chemiekeule auf die
      kleinen einhauen, wiel ich da bedenken habe, dass meine frisch geborenen Taiwaner das nicht mitmachen!
      Da sie ja bekanntlich extrem empfindlich in den ersten Wochen sind!
      Hat den jemand Erfahrung mit dem Brahtapfeltee? Das ist natürlich, aber auch da weis ich nicht wie die Taiwaner reagieren!
      Vielen Dank schon mal
      Gruß Andree
    • Hallo,

      Ich habe Hydren auch schon erfolgreich mit Panacur bekämpft.

      Mal eine allgemeine Anmerkung von mir zum Thema Chemie:
      Grundsätzlich ist alles Chemie, was wir ins Becken tun. Also auch Dein Granatapfeltee, oder Seemandelbaum oder was auch immer wir als natürlich bezeichnen, wirkt aufgrund chemischer Bestandteile. Der einzige Unterschied ist bei diesen natürlichen Materialien, dass wir nicht wissen, welche es genau sind und in welcher Dosierung sie gerade im Blatt o.ä. vorliegen.
      Das ist kein Plädoyer gegen Naturmaterialien im Aquarium. Bei Blättern und Co gibt es keine Probleme, da die Dosierung relativ egal ist. Gerade geht es aber um Stoffe, die dosiert werden müssen, um zu wirken bzw. den Besatz nicht zu schädigen. Da vertraue ich persönlich lieber auf sichere Stoffe, deren Wirkung ich kenne und die gut zu dosieren sind.

      Man sollte Respekt vor Chemie haben, sie aber auch nicht verteufeln und für unsere Zwecke nutzen. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung.
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]Viele Grüße aus Koblenz,
      Kay
      [/SIZE]
      [SIZE=3][/SIZE][SIZE=3][/SIZE][SIZE=3]
      [/SIZE]

      Gepriesen sei derjenige, der nichts zu sagen hat und davon absieht, das zu beweisen... - Georges Eliot
    • So!...
      Ich habe jetzt das Projekt Granatapfel gestartet! :mad-new:
      Da meine Hydren sehr hartneckig sind, und der Dosis Flubenol (Danke an Beate) getrotzt haben , bekämpfe ich sie nun mit Granatapfeltee!
      Heute morgen habe ich die empfohlene Menge (von Peters Laden) in mein Becken gehangen.
      Und siehe da, die Hydren haben nach ca. 10 Minuten ihre Ärmchen eingezogen, und sind nun nach ca. 8 Stunden zu kleinen runden Kügelchen verkümmert!
      Das Wasser sieht zwar aus wie Moorwasser, aber das geh ich eine Woche ein! ;) Wenn die Viecher dann wech sind!!!
      Ich habe etwas Angst um Mein Nachwuchs, ob der es mitmacht!? Wir werden sehen!
      Ich erwarte aber auch neuen F1er Nachwuchs und bevor ich den an die Hydren verfütter! Beiß ich in den Granatapfel! :highly_amused:
      Und übrigens, auch ich hatte eine ausgewachsene F1er die vorraussichtlich an den Hydren gestorben ist!
      Das Tier konnte ich nicht mehr auf den Beinen halten und kippte gelegentlich zur Seite.
      Was mich das vermuten läßt?
      Ganz einfach!!!
      Es sah so aus, als wäre es gelähmt! Nur zwei Beinchen konnte es noch bewegen! :sorrow:
      Und am nächsten morgen lag es tot da! :hopelessness:
      Da hab ich den Hydren den Kampf angesagt!!! :mad:
      Ich werde euch weiter auf dem laufenden halten!!!
      Viele Grüße Andree
    • Tach gesacht!
      So nun zum UPDATE!
      Der Granatapfeltee ist nun zwei Tage im Becken! Das Wasser ist sehr trüb geworden, auf die Tiere hat es wohl kein einfluss, im Gegenteil, denn ich habe seit gestern
      eine neu tragende F1er! :applouse:
      Die Jungtiere kann ich zur Zeit nicht erkennen da es sehr dunkel ist, aber gelegentlich taucht mal eine an der vorderen Aquariumscheibe auf, also es lebt noch etwas!!!

      Zu den Hydren, es ist fast nix mehr von den Hydren zu sehen, alles wech! Nur hin und wieder noch ein ein Klümpchen, wo sich die Hydren zusammengezogen hatten. Aber nur noch ganz wenig. Am liebsten würd ich gerne sofort das Wasser wechseln damit es wieder hell ist, aber ich muß noch diese Woche durchhalten! :hopelessness:
      Damit die eventuellen Eier noch absterben!

      Ich halte euch auf dem Laufenden!!! ;)

      Lieben Gruß Andree
    • Hallo Leutz!
      Update zur Hydrenbekämpfung!!! :victorious:

      Nach dem ersten wasserwechsel klart das Aquariumwasser wieder auf, die Jungtiere haben sowaeit keinen schaden genommen. Außer ein paar, die aber wahrscheinlich eh
      durch natürliche auslese gestorben wären!
      Mein Fazit zu dem Granatapfeltee:
      Es ist durchaus eine Methode die Hydren zu bekämpfen und dabei die eigenen Tiere nicht zu stören.
      Die Langzeitwirkung kann ich noch nicht abschätzen, aber ich bin erstmal überzeugt davon dass ich
      Ruhe haben könnte! Bis ich mir die nächsten einschleppe. Wobei ich dann noch mehr darauf achten
      werde, woher ich die Pflanzen bekomme. Vielleicht könnte man darüber nachdenken, die Pflanzen dann
      erstmal einzeln so zu Behandeln!

      Vielen dank für alle die es verfolgt haben

      MfG Andree
    • Ich habe in meinen Becken auch Hydren entdeckt. Ich finde sie eigentlich recht interessant, bin am Überlegen, sie in ein 10l-Nano zu setzen, aber da viele von Euch geschrieben haben, dass sie meist auch von selbst wieder verschwinden, glaube ich nicht, dass sie dauerhaft überleben werden. Im 20l-Nano sind es schon richtig viele, aber noch sehr kleine. Was kann ich denen eigentlich zum Futtern geben? Ich hoffe, sie tun meinen Garnelen nichts.
      LG von Hasengaby
      mit den Kaninchen Donja & Whisper, 54 Liter-Becken mit Schnecken (wird gerade eingefahren) und 20 Liter mit braunen Garnelen (Zucht aus Red Fire und White Pearl)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher