• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Tod nach häutung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tod nach häutung

      Hallo, ich habe ein Problem mit meinen CPOs.
      Ich habe seit 2 Monaten ein Pärchen CPOs die sich scheinbar sehr wohl fühlten. Zumindestens trägt das Weibchen seit 2 wochen Eier. Gestern mußten wir nun beobachten wie das Männchen plötzlich unkontrolliert von einer Pflanze schwebte und auf dem Rücken liegen blieb. Nachdem wir das Tier vorsichtig auf die Beine gestellt haben schwamm es sehr unkontroliert durchs Becken bis es schließlich legenblieb und nach ca 2std gestorben ist.
      Anschließend fanden wir die Exuvie worauf ich schließe das es sich kurz vorher gehäutet hatte.
      In dem Becken leben noch 10 Yellow Fire Garnelen bei dem ich vor 1 woche ein ähnliches verhalten beobachten mußte allerdings habe ich vorher 5 neue Tiere eingesetzt
      und ich vermutete das die verstorbenen Garnelen (4 Stk in 2 Tagen) ein Problem mit der wasserumgewöhnung hatten.

      Die Wasserwerte sind zwar nicht Opimal allerdings sehr Stabil und seit einsetzen der Tiere vor 2 Monaten unverändert. Auch eine der Garnelen war gerade dabei sich zu häuten als sie starb. Kann es sich um ein Häutungsproblem handeln? Und wenn um was für eins? was kann ich dagegen tun? Die letzten Garnelen die sich vor 3 tagen häuteten taten das scheinbar problemlos.

      Füttern tu ich krebshauptnahrung von serra sowie Garnelenhauptfutter auch von serra die Wasserwerte sind wie folgt:

      Nitrit 0
      Nitrat 10
      Amonium 0
      Phosphat 0,25
      PH 5,0
      GH 11
      KH 0
      Leitwert 550 µS

      Wasserwechsel wird 1 mal pro woche 4 l durchgeführt. Ansonsten ist ein Bodenfilter mit Luftheber verbaut auf dem Amazonia Soli ca 5cm hoch aufgebracht ist.

      Ich hoffe mir kann jemand helfen.
    • Hallo,

      wie ist denn die Temperatur im Becken und wieviel Liter fasst das Becken? Wie ist die Strömung im Becken? Du schreibst, dass du Garnelen mit Krebsen hälst, dies kann eventuell zu Problemen führen.

      Beste Grüße,

      Torsten aka friedjolf
      "Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen."
      -Balthasar Gracián y Morales-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torsten () aus folgendem Grund: die Grammatik :-)

    • Die Temperatur ist (wenn nicht unter 18 Grad, bzw. über 28 Grad) zweitrangig, deswegen werden keine Häutungsprobleme entstehen. Meistens sind dass Mängel von Mineralien u./o. Jod, welche Krebse u. Garnelen in gewissen Mengen benötigen.

      Beantworte mal folgende Frage: Verwendest Du Leitungswasser auf Soil? 4 Liter Wasserwechsel pro Woche von wieviel Gesamtvolumen?
      Gruß von der Stefanie
    • Temperatur beträgt konstant 22° c und das becken ist ein 35L cube der diagonal durchströmt wird.
      Ich benutze beim Wasserwechsel Osmosewasser welches ich auf 550µS aufhärte der PH wert ist so niedrig da ich es nicht schaffe ihn nach oben zu bekommen sobald er zunimmt arbeitet das soli dagegen und senkt ihn wieder auf PH 5 :( würde ihn gerne höher haben aber funzt leider nicht.

      Welche art von problemen soll es bei einem zusammenleben von garnelen und krebsen geben hab da im netz nichts von gefunden.
    • Na gut, jetzt verstehen wir zumindest den Ursprung der Wasserwerte.

      1. Soil wirkt immer so, dass sich der PH-Wert auf 5-6 einpendelt. Ein Grund, wozu er verwendet wird.
      2. Was Torsten meint, ist dass Zwerggarnelen mitunter "eingeschüchtert" und "unterdrückt" von Krebsen (z.B. in Bezug auf Nahrungsaufnahme) werden. Krebse können (auch unbewusst) mit ihren Scheren die Garnelen verletzten. Ausserdem ist es vielleicht nicht optimal, in einem kleinen 30 L. Becken Krebse und Zwerggarnelen aus Platzgründen zusammen zu halten.
      3. Zurück zu deiner Frage: Ich denke, dass Du Mineralien in Form von Futter zugeben solltest. Das hilft schon meistens bei Häutungsproblemen. Hier im Forum findest Du noch mehr zu dem Thema...
      4. Mache erstmal einen größeren (langsamen und vorsichtigen) Wasserwechsel um die 50%. Dann beobachte mal die Tiere und messe am nächsten Tag nochmal den Nitratwert, ob der dann immer noch so hoch ist.
      5. Hast Du Amoniak gemessen und nachgewiesen?
      Gruß von der Stefanie
    • Guten Abend Norbert,

      du hast hier schon ein paar gute Tipps bekommen, ich kann dem noch hinzufügen, dass ich des öfteren von Häutungsproblemen bei CPO's bei niedrigen PH Werten gehört habe. Welchen Aktiven Bodengrund verwendest du, dass du einen PH von 5 konstant erreichst? Ich bin kein CPO Experte, aber mineralisiertes Futter und vor allem ab und zu auch mal tierisches & pflanzliches Protein ist wichtig!
    • Richtig die Krebse sind schon ab und an etwas rabiat allerdings versuchen wir das durch geziehlte Zufütterung zu beschränken solange nicht gefüttert wird sind sie alle fast harmonisch beim füttern gehn allerdings auch die garnelen mal ruppig zu den krebsen bisher ist da aber nichts ernsthaftes passiert. Das Problem ist das ich ja sogenanntes hauptfutter bereits zufüttere wie oben bereits beschrieben. Der Nitratwert ist schon immer so bei 10 Amoniak Bzw Amonium hatte ich während der Einlaufphase mal nachgewiesen seit dem allerdings nicht mehr wobei bei PH 5 der Amoniakwert wohl gen 0 ging laut tabelle. wie gesagt stabile werte wie oben angegeben :( der Nitratwert von 10 kam mir bisher nicht hoch vor da ich in den beschreibungen der tests der wert als ok beschrieben wurde. Testen tu ich mit tropfentest der Fa. Sera
    • Hallo Norbert,

      bei deinem Besatz ist der Soil doch gar nicht notwendig. Aus welchem Grund hast du ihn verwendet, für die Pflanzen? Deine Tiere fühlen sich eher im mittelharten Wasser wohl und der Soil wird da immer dagegen arbeiten. Du musst also regelmäßig Mineralien zuführen und am besten auch die KH erhöhen. Der Soil wird diese aber wieder reduzieren und so bekommst du den pH nicht höher. Eine Durchlüftung würde ich nicht empfehlen, weil dann das Co2, welches die Pflanzen benötigen auch noch stärker ausgetrieben wird.

      Der Nitrat ist wirklich unbedenklich, da musst du nichts unternehmen.

      Wenn dein Becken nicht allzu dicht am Boden bepflanzt ist, kannst du versuchen, beim Wasserwechsel einen Teil des Soils abzusaugen und so die Wirkung veringern. 5cm Bodenbhöhe ist bei einem 35er Becken schon ganz ordentlich, da würde ich mal auf 3cm runtergehen. Vielleicht geht dadurch der pH etwas hoch.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Torsten ich hab nen Bodenfilter mit Luftheber wieviel blasen sollen da noch rein :)

      Ok ich denke mal das ich tatsache etwas am Futter Optimieren sollte scheinbar reicht dieses Hauptfutter nicht aus. Ich dachte wenn die Garnelen den ganzen lieben tag weiden und alle zwei tage dieses hauptfutter bekommen würde das reichen. Genauso bei den Krebsen die bekamen auch alle 2 Tage ihr Granulatstück welches sie 2 tage beschäfftigte.

      Ich danke erstmal allen für die schnellen Antworten und Tips werde mich melden ob es Veränderungen gegeben hat.
    • Gebe Marko recht, dennoch um auf die Probleme mit der Häutung zurück zu kommen, schlage ich vor, Futter mit Mineralien oder Mineralien in Pulver-Form zuzugeben. Du sollst (gerade bei niedrigen Besatz) nicht zu viel füttern. Es geht nicht um die Häufigkeit des Fütterns, sondern um die Zusammensetzung des Futters.
      Gruß von der Stefanie

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Stuffi2 ()

    • Der Soli wurde damals gewählt weil eigentlich noch ein Stamm Crystal Red ca 10 Tiere eingesetzt werden sollte und durch den soli ein kompromiss für die wasserwerte gefunden werden sollte. Es soll auch kein Zuchtbecken sein oder werden sondern ein nettes schaubecken fürs Wohnzimmer. Deshalb war oder ist eigentlich unser Ziel einen wasserwert zu erreichen mit dem Yellos cpo s und Crystal Red gut leben können das ich da warscheinlich abstriche bei der vermehrung machen muß ist mir bewust.
      Den PH wert zu erhöhen durch verringerung des bodenaufbau find ich ne gute idee werde ich versuchen. Und werde die Fütterung mal umstellen.

      Vielen Dank ich denk da wurde uns geholfen :)
    • Hi,

      definitiv, Du kannst keine Krebse halten unter ph 7, das packen die nicht. Dein Männchen ist gestorben, weil seine neue Haut sich nicht richtig entwickeln konnte. Klar nehmen Krebs die benötigten Mineralien über das Futter auf, unter ph 7 werden sie ihnen aber vom Wasser wieder weggenommen. Die meisten Krebszüchter versenken extra noch ein Stück Tintenfischschulp (gibts für Vögel im Tierhandel) im Becken.
      Wer Bee's halten will, muß sich auf Bee's einlassen.

      Hans
    • Also mittlererweile steht fest das den cpo`s devenitiv KH fehlte ich hab es als übergang mit regelmäßiger mineralien zugabe (doppelt so häufig wie angegeben) versucht auszugleichen seitdem hat es zumindestens keine todesfälle mehr bei den garnelen gegeben und das weibchen hat sich nachdem es seine jungen entlassen hatte auch ohne sichtbare probleme gehäutet. die jungen sind jetzt 1 woche entlassen und sie lassen sich auch ab und an mal sehen. ich hoffe diese provisorische lösung funktioniert bis das neue becken mit optimalen werten für cpo und yellow fire eingelaufen ist, und bis die jungen groß genug sind das auch sie umgesetzt werrden können. Es war ein schöner gedanke die wasserwerte so einzustellen das es eventuell möglich ist yellows cpo und bienen gemeinsam zu halten leider hab ich einen wert übersehen und die tiere mußten das lehrgeld bezahlen :( Vielen dank noch einmal für eure Tips alleine wäre ich da nicht so schnell drauf gekommen.