• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Kahnschnecken als " Mitbewohner" ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kahnschnecken als " Mitbewohner" ?

      Hallo zusammen,

      ich hatte vor unserem Umzug schonmal über die Haltung von Kahnschnecken nachgedacht. Allerdings bin ich wegen der " Beckeneinschrumpfung" wieder davon abgekommen ( zum Umzug sollte so wenig Wasser wie möglich transportiert werden).
      Nun sind wir hier angekommen, und ich fange auf´s Neue an mit der Überlegung. Als erstes werde ich schauen, ob die Algenzucht hier auch so gut gelingt wie in der alten Wohnung. Was mir allerdings fehlt, sind Erfahrungswerte + evtl Quellen woher ich die Tiere beziehen könnte.
      Was ich auch noch nirgends gefunden habe: wieviele Schnecken auf welche Beckengröße passen . Ich möchte sie ganz gerne ( wenn´s passt) im 20l Garnelen-Mixbecken und im 70l Eckbecken mit den Fächergarnelen und Ohrgitterharnischwelsen halten.
      Nun Ihr, meint Ihr das klappt?
      Gibt´s außer der Futterbeschaffung noch Probleme, die die Schnecken mit mir haben könnten?
      Ach ja- eins noch- im Mixbecken sind immer wieder Planarien zu sehen ... hatte ich anderswo schon geschrieben ;o)))

      Danke für die Hilfe schonmal,
      eigentlich wollte ich ja nicht mehr so viel Tierbestand "aufstocken", aber wenn das Eckbecken eh eingerichtet werden muß :o

      Liebe Grüße Melli
    • Hallo Melli,

      ich halte Kahnschnecken schon seit Jahren und bin von
      ihnen total begeistert.
      Habe noch nie Probleme mit der Haltung von anderern Bewohnern gehabt.
      Und für die Futterbeschaffung gibt es ja immer noch einen Algenzucht auf der Fensterbank ;)
      Habe meine auch schon auf Blättern, Kürbis sitzen sehen - scheint also auch zu schmecken.

      Leider gab es durch die Umstellung meines Wassers Probleme.
      Ich benutze seit November eine Osmoseanlage für einige Becken und mußte die Kahnis leider aus allen Weichwasserbecken nehmen.
      Sie bekamen dort sehr starke Gehäuseschäden.
      Nun sitzen sie im 200er, im 20er und einem 12er Aufzuchtbecken.
      Diese haben alle einen Leitwert von ca. 470 - 500 und dort geht es ihnen wieder sehr gut.

      Ich bin damals, glaube ich, mit 8 Stück angefangen und hatte zum Glück beide Geschlechter dabei.
      Der kleine Unterschied ist nämlich recht scher zu erkennen.

      Mit deinen Garnelen im 20er müßte es eigentlich klappen wenn das kein Weichwasser drinnen ist.
      Sind da die Planarien drinnen? Da würde ich sie dann jetzt nicht unbedingt ein setzen und lieber ein anderes Becken nehmen. Allerdings sollte es auch ncht zu groß sein - damit die *Kleinen* sich auch finden,
      denn du möchtest ja bestimmt Nachwuchs haben.


      Tschaui

      Geli
    • Hi Geli,

      nein, hier haben " Weicheier" fast keine Chance ;o)
      Danke für Deine Antwort, das liest sich ja schonmal gut !
      In den nächsten Tagen bekommen wir von einem guten Freund einen Terrassenteich, dann wird die " Sommerfutterproduktion " getestet.
      Wenn ich nur wüßte, in welcher Ecke ich meine großen Kieselsteine nach dem Umzug " geparkt" habe- darauf sind die Algen im nullkommagarnix gewachsen. Nur finde ich die Kiste nicht mehr- grrrr...
      Stellt sich noch die Frage: woher dann Tiere bekommen.
      "Vom Aussterben bedroht" habe ich gelesen- hmmm...
      wie geht man sicher , das es Nachzuchten sind, und nicht irgendwo "eingesammelte" Tiere?

      Grübelnde Grüße
      Melli
    • Hallo Melli,

      da muß man dem Anbieter schon vertrauen.
      Ich hatte meine damals übers Forum gekauft.
      Inzwischen habe ich Nachzuchten aus 3 verschiedenen Stämmen.

      Da sie aber nicht überall in den Gewässern sind, gehe ich davon aus, dass eigentlich nur Nachzuchten angeboten werden.
    • Hallo Geli,

      wie weit bist Du denn mit Deiner Planung betr. der Kahnschnecken?

      Solltest Du Probleme mit der Algenzucht haben (vor allem jetzt im Winter), dann kannst Du sehr einfach Algensteine selbst herstellen:
      Kieselsteine mit einem "Matsch" aus Spirulina, Laub (zerkleinert und püriert) und ein paar Kräutern bestreichen und trocknen lassen. Das mögen nicht nur alle algenfressenden Schnecken, sondern auch die Otos.....

      LG,
      Uschi / Oberhexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Hi Uschi, danke der Nachfrage. Das hat nicht so geklappt , wie es sollte. Ich hab´zwar immer mal unerwünschte Algen an den Scheiben der Becken, aber die gezielte Kieselalgenproduktion wollte nicht so. Also lasse ich es lieber ... erstmal... ;o)
      Um Tiere zu verschicken ist es eh zu kalt jetzt, und in Berlin scheint es keine zu geben ...

      Grüßlis Melli
    • Melli,

      ist wohl immer so:
      Die, die Algen wollen, bei denen wachsen keine und die, die keiine wollen, bei denen wuchern sie.

      Aber wie gesagt, Du kannst die Algen auch selbst herstellen.
      Oder aber Du kannst auch die vom Asia-Shop nehmen. Musst aber dann aufpassen, dass Du die ungewürzten erwischst.

      LG,
      Uschi / Oberhexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Melli,

      keine Ahnung, für was die normalerweisse genommen werden. ;)
      Es sind so raschelnde Verpackungen (zumindest bei uns) und die Algen sind grün und meinst quadratisch.
      Zusätzlich ist meist auch noch so ein Silica-Päckchen beigepackt.

      Viel Spass beim Bekochen Deiner neligen und schneckeligen Mitbewohner!

      LG,
      Uschi
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Melli,

      die Dinger gibt es auch bei uns im Supermarkt.
      Schau' mal, ob Du in der Gegend einen größeren Laden hast - da hast Du gute Chancen, die auch zu bekommen.
      Ich weiss leider nicht, welche Läden bei Euch größer sind - aber Läden, die bei uns in der REWE-Gruppe siind, haben die Dinger in den Regalen liegen.

      Müssen jetzt nicht die die absolut Non-Plus-Ultra-Algen sein.
      Sie werden ja sowieso kurz angekocht bzw. heiß überbrüht. Da kann dann nicht mehr viel schiefgehen.

      Ich hatte 'mal Kahnschnecken als Wildfänge zu Teufelsdornen dazu.
      Leider dürften einmal die Wasserwerte nicht so 100%ig gewesen sein - alle Tiere haben es ohne Schäden überlebt (und zeigten auch keinerlei Anzeichen vorher, während und nachher); nur die Kahnschnecken haben es alle nicht überlebt.
      Alle 10 Schnecken, die ich hatte, haben von heute auf morgen "die Patschen gestreckt". Schade um die Tiere - aber ich konnte auch nachher keinen Grund für das Aussterben finden. Auch Gespräche mit Alexandra Behrendt brachte keine Erhellung meiner Gedanken....

      Im gleichen Becken hatte ich zu dieser Zeit auch Tylos (waren zu dieser Zeit noch relativ unbekannt) und die haben Nachwuchs bekommen. Also auch keine erhellenden Tatsachen.

      Bei uns ist nächstes Wochenende die Exotica, viell. seh' ich ja Kahnschnecken.
      Kann Dir dann den Züchter sagen - wobei ich jetzt auch nachschauen müsste, ob es noch immer Wildfänge sind oder ob es schon Nachzuchten gibt.

      LG,
      Uschi / Obrehexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Ähm - Melli,

      von welchen Kahnschnecken sprechen wir eigentlich??

      Meinst Du die Rennschnecken, Geweihschnecken oder Muschelschnecken?
      Es gibt eine Vielzahl von Unterarten, die nicht unbedingt sooo Futterspzialisten sind.

      LG,
      Uschi / Oberhexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Hi Uschi,

      also, ich spreche von dieser hier:

      allesumdieschneck.de/html/theodoxus_fluviatilis.html
      Da sie wohl in der Natur immer weniger werden, und perfekt zu meinen Becken passen ( bis auf´s Futter) liebäugle ich schon lange damit. Vor 1 1/2 Jahren hat mir jemand einen ausführlichen " Vortrag" über die Kleinen gehalten- seitdem versuche ich, Futter zu züchten.( Leider kam der Umzug und Verlust des Gartens dazwischen- im Garten war das KEIN Problem, da hätte ich sogar im Winter noch hunderte ernähren können bei dem was der Teich abgeworfen hat ;) ) Aber im Sommer 2011 wußten wir, das wir aus der Wohnung gehen werden, also alle Versuche eingestellt, einschließlich Tieranschaffung . Hier weiß´ich- schlimmer kann´s nicht kommen, wenn dann verbessern wir uns- also wird im Rahmen der Möglichkeiten wieder " aufgerüstet" .:o

      Grüßlis Melli

      PS: eine " Quelle" hätt´ich ja, aber auch da liegen etliche Kilometer dazwischen ;)
    • Hmmm, Melli,

      ich fürchte fast, dass Du mit Deiner Wahl im Aquarium nicht lange Freude haben wirst.

      Du hast im begrenzten Raum des Beckens nie die Möglichkeiten, ein europ. Gewässsere nachzubilden. Dazu sind die Wasserwerte, die aus der Leitung kommen zu unterschiedlich - vor allem wird das Wasser vielerorts auch mit Chlor versetzt.
      Und dass das für fast alle Lebewesen problematisch werden kann, ist Dir sicher bewusst.

      In Deinem Teich wäre eine Haltung mit Sicherheit möglich gewesen - keine Frage; genügend Verschlammung, div. Algen (die im Aquarium nie auftauchen) und Temperaturen, mit denen die Schnecke gut zurecht kommt. Im Aquarium wird es ihr einfach zu warm - vor allem auf Dauer. Viele europ. Arten brauchen die jahreszeitlichen Temp.-Schwankungen, sei es für die Vermehrung oder weil sie eben auch eine Art Winterruhe halten.

      Mein Rat an Dich - und bitte nicht ungehalten sein - such' Dir eine der Kahnschneckenarten, die eher in den wärmeren Gebieten vorkommen und die vor allem auch nicht so spezialisiert sind, was das Futter betrifft.

      Und - ich weiss jetzt nicht, wie bei Euch das Tierschutzgesetz bzw. Eure "Empfehlungen" aussehen, aber bei uns ist eine Entnahme von Tieren und Wasserpflanzen aus der Natur strengstens verboten. Aber das nur am Rande erwähnt.

      Ich habe einmal über das Thema mit Alexandra Berendt gesprochen und sie meinte auch - wie auch in einem Vortrag - man sollte (so schön manche Tiere auch sein können), sie lieber in der Natur lassen und sich daran freuen, dass man welche entdeckt hat. Und ehrlich gesagt teile ich diese Meinung.

      Es gibt eine Vielzahl von Kahnschneckenarten, die sich für eine Aquariumhaltung wirklich eignen - und wenn Du eine Herausforderung suchst, warum probierst Du nicht eine Nachzüchtung der Rennschnecke oder der Geweihschnecken, die für die Vermehrung Brackwasser bzw. Meerwasser benötigen.

      Ich hoffe, Du bist mir nicht böse, wenn ich Dich in Deinem Elan gebremst habe - aber ich denke einfach, dass ein offenes Wort für alle Beteiligten besser ist, als Versuche, gewisse Tiere zu halten und man immer wieder Verluste einkalkulieren muss.

      LG,
      Uschi / Oberhexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Hi Uschi,

      nein nein, da hast Du was falsch verstanden!
      Ich will nichts aus der Natur fischen :)
      Ich hatte Angebote aus Aquarien ... Meine Becken sind zT sehr kühl, deshalb kam die Idee damals.Und- naja Elan... wie gesagt, die Idee steht schon lange im Raum, ich bin keine Type, die gleich los rennt und X-beliebige Tiere kauft ;)
      Das einzige, was ich gerne aus der Natur fischen würde, wäre Bodengrund und Wasser aus einem frisch gebuddelten Baggersee, um zu sehen was sich daraus entwickelt wenn man nur Wasserwechsel mit Regenwasser macht, ohne Tiere einzusetzen. Leider gibt´s hier in der Nähe keinen.
      Um Verlusten vorzubeugen, schreibe ich ja auch hier... und - warum sollt´ich böse sein? Ich freu´mich über " input" jeder Art.

      Grüßlis Melli
    • Hallo Melli,

      dann hab' ich wirklich was falsch verstanden. Denn mit "Quelle" und mehreren Kilometern Entfernung habe ich das Vorkommen in Schleswig-Holstein verbunden - und kein Aquarium.

      Sollten die Schnecken im Aquarium bereits Nachzuchten sein (am besten 2. oder 3. Generation), dann hast Du gute Chancen, dass die auch in Deinen Becken haltbar wären. Denn hätten die sich schon soweit angepasst, dass eine Haltung "fast" ohne Probleme möglich wäre. Und dann sollten diese auch an "Kunstfutter" gehen.

      Ich hab' für meine Wassertiere eine zeitlang Futter selbst "gebraut" und das wurde von allem und jedem gefuttert.
      Egal ob Flossenträger oder Hausbewohner,, egal ob Neocaridina oder Amano.

      Und - weisst Du was mich freut?
      Dass Du nicht einfach losläufst, Tiere holst und dann betr. der Haltungsbedingungen Experimente startest.
      Für die Tiere, für die frau/mann wirklich ins Börserl greifen müssen, da wird sich informiert, das Becken u.U. schon vorher für die Bedürfnisse eingerichtet und dergleichen.

      Aber Schnecken, die meist kaum mehr als EUR 5,-- kosten, die nehmen viele einfach so im Vorbeigehen mit - weil sie nett aussehen, weil sie "schräg" aussehen (Stichwort Tylos) oder einfach, weil sie farblich zur Beckeneinrichtung passen.
      Und dann wundert man sich, warum diese Tiere sich nicht vermehren oder eingehen.

      Und gerade die vielfältigen Arten von Schnecken - seien es nun die heimischen oder "fremdländischen", seien es nun die Wassertiere oder die Landtiere, jede hat ein Recht auf artgerechte Haltung.

      Lustige Geschichte:
      Ich hatte in den besten Zeiten in der Wohnung 8 Becken stehen, wobei 7 davon "Nano-Becken" waren mit max. 40 Liter Inhalt.
      In einigen hatte ich div. Neocaridina-Arten und in einem Becken nur Tylos und Posthörnchen.
      Mein Sohn war gerade in der ersten Klasse Volksschule und ich hatte alle Kinder bei mir zu Hause - Beckenschauen.
      Aber nicht bei den Fischen oder Garnelen blieben sie - nein, die gesamte Meute drängte sich vor das Schneckenbecken - inkl. der Lehrkraft.

      Langer Rede kurzer Sinn, seit diesem Tag steht in der Klasse ein Schulaquarium, mittlerweile mit Flossenträgern, aber noch immer zählen die Kinder die Nachkommen von Posthöörnchen und Co.; und das Becken wird gehegt und gepflegt und jede Woche streiten sie sich, wer denn nun das Wasser wechseln darf.

      Sorry - ich bin abgeschweift - Themaverfehlung würde man wohl jetzt sagen... ;)

      LG,
      Uschi / Oberhexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Benutzer online 1

      1 Besucher