• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Hydra gefährlich? faszinierend auf jeden Fall :-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hydra gefährlich? faszinierend auf jeden Fall :-)

      Hallo, habe zum erstenmal Hydren gesehen, leider muß ich sagen in einem meiner Becken ;) Ich verfalle jetzt nicht in Panik, auch wenn man liest, das die Tierchen Babygarnelen evtl. gefährlich werden können, so kann ich dies bisher nicht bestätigen, auch den Muschelkrebsen geht es blendent :-S
      Faszinierend finde ich die kleinen anemohnenähnlichen Süßwasserpolypen allemal. Sie ähneln kleinen Anemonen und lassen ihre Fangarme in der Strömung treiben. Am stärksten vertreten sind die Polypen, bei denen es sich wahrscheinlich um Hydra vulgaris handelt auf meinem Korallenmoos, vereinzelt finden sich Tiere auf den Scheiben.
      Anbei mal ein paar Bilder:
      garnelenklick.de/index.php?att…553c0d3a79cac3b138eab2cec

      garnelenklick.de/index.php?att…553c0d3a79cac3b138eab2cec

      garnelenklick.de/index.php?att…553c0d3a79cac3b138eab2cec
      Dateien
      • Hydra.gif

        (224,16 kB, 94 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Hydra-Scheibe.gif

        (207,82 kB, 75 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Hydra-Scheibe2.gif

        (205,5 kB, 254 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hi, hatte auch mal Hydren in zwei meiner Becken, hatte ich mir wohl über Frostfutter eingeschleppt. Sind wirklich sehr nett anzusehen, aber nach 2 Tagen habe ich sie dann doch mit No-Planaria ins Jenseits geschickt. Ob sie jungen Garnelen was anhaben können kann ich nicht sagen. Bei mir klebten sich auch an der Scheibe und auf dem Filter. Hatte damals Fotos gemacht, finde sie aber leider nicht mehr.

      Wünsch dir noch viel Spaß an den Hydren. Wenn du sie doch los werden willst sag Bescheid, hab noch No-Planaria da ;)
    • Wie alt werden die eigentlich? Ich hatte schon öfter kleine Exemplare, die nichts geschadet haben- die waren irgendwann wieder verschwunden.
      Aber im Raumteiler nimmt das Tierchen echt Ausmaße an... ich will´s nicht killen, möcht´aber gerne mal wieder Scheiben putzen ;)
      Was tun also??? Kann ich´s vorsichtig von der Scheibe "stubsen" ?

      Hat jemand so ein hartnäckiges Riesending schon mal ewig gehabt?

      Ratlose
      Grüße Melli
    • Hallo Melli,

      wie alt eine Hydra wird, kann ich nicht sagen. Ich werde demnächst eine Art Steckbrief zusammenstellen und in dieser Rubrik veröffentlichen.
      Nur so viel vorab:
      Wenn du eine Hydra zum Beispiel wie du geschrieben hast vorsichtig von der Scheibe stubst, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass du Teilstücke unbeabsichtigt abtrennst.
      Aus jedem Teilstück entsteht dann eine neue Hydra !!!!!!


      Ich konnte gute Erfahrungen mit No Planaria im Zusammenhang mit Hydren machen.
      Dateien
      • P1080448.jpg

        (445,27 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Mit freundlichen Grüßen


      Sascha


      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SaWi ()

    • Hallo Melli,

      wenn du die Scheibe wieder sauber haben willst, hilft wohl nur der Scheibenkratzer mit Rasierklinge und eine helfende Hand, die die Hydren gleich absaugt. Als natürliche Feinde kommen noch Fadenfische in Frage, aber die finden auch Garnelennachwuchs lecker.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hmm... Ich sehe da mehrere Möglichkeiten (mit mehr oder weniger Erfolg) um dein Problem zu lösen :)

      1. Scheibe einfach sauber machen ( Gefahr für Vermehrung der Hydra sehr hoch )
      2. Scheibe vorsichtig sauber machen und gleichzeitig absaugen ( Gefahr der Vermehrung geringer, aber vorhanden)
      3. Für eine kurze Zeit Fadenfisch oder Spitzschlammschnecken einsetzen ( Gefahr der Vermehrung gering, da die Hydren gefressen werden)
      4. Einsatz von z.B. NoPlanaria oder ähnlichem ( Hydren verschwinden sehr wahrscheinlich, leider auch bestimmte Schnecken und die Mikrobiologie wird gestört)
      5. Vorsichtig um die Hydra herum putzen ( für dich wahrscheinlich im Moment die Beste Methode :D)
      6. Lebe mit der schmutzigen Scheibe ( am wenigsten Gefahr mit dem wenigsten Aufwand, aber nicht schön anzusehen)

      Egal wofür du dich entscheidest, viel Erfolg !

      Mfg Jens
    • Also... Schnecken ist dieses Tier egal... Da wird mal gekuschelt, und wieder weggeschneckt. Staun... Sorry für die schlechte Bildqualität, aber auf die Schnelle ging´s nicht anders, und kann noch nicht wieder in die Knie gehen zum Knipsen.

      Kuckt mal:

      PS: Die Scheiben habe ich danach um die Hydra rum geputzt- Strömung verändern nimmt Fangarme aus dem Weg :o
      Dateien
    • Hallo Melli,

      wenn ich mir die Bilder so anschaue, kommen mir doch starke Zweifel ob das wirklich eine Hydra ist. Sieht mir eher nach einer Algenart aus, evtl. Armleuchteralgen? Eine Hydra mit soo langen Fangarmen habe ich im Süßwasser noch nie gesehen.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hi Marko,

      ich habe keine Ahnung. Anfangs war das Ding weißlich . Es waren etliche im Becken. Die anderen verschwanden, dieses pappte immer an der selben Stelle. Ich muß morgen mal suchen, ob ich die Bilder vom Anfang noch habe. Komisch ist nur der Farbwechsel... Als ich die Scheiben geputzt habe, dachte ich auch erst, ich hätte eine Fadenalge an der Hand, die mich störte. Aber es war zäher, und ging zum " Ding" ( ich nenn´s jetzt mal so bis zweifelsfrei geklärt ist , was es für eins ist ;))
      Ich kann leider immer nicht so tolle Bilder machen, falls mal jemand mit Sachkenntnis und/ oder guter Kamera in Buckow ist, kann er/sie gerne auf einen Kaffee vorbei kommen und " Ding" knipsen und/ oder idendifizieren. Es ist jedenfall egal was es ist, ich find es spannend , und es darf immer noch bleiben :o

      Gespannte Grüße
      Melli
    • So, ich grab´das hier nochmal aus...
      Zum einen habe ich das Tier irgendwann aus versehen weggeputzt. Marko, zT hattest Du recht- die Hydra hatte Fadenalgen an den Fangarmen. Naja, in dem Becken sind sie, seit der tierische Besatz gestiegen ist, nicht mehr zu sehen. Allerdings hatte ich im Tetrabecken welche, als es nach der Messe fast besatzfrei war. Und nun schaut Euch mal an, was die fressen können:
      Mückenlarven statt Spaghetti! Ca. 1 Stunde, und die Larve war verspeist...
      Dateien
    • Hallo,

      Hydren sind tolle Tiere und auch interessant zu beobachten.

      Betr. der Vermehrung bzw. auch der Eindämmung möchte ich folgendes anmerken:
      Wenn eine Hydra beschädigt wird, wächst, wie schon erwähnt wurde, aus jedem Teilstück ein neues Tier und dies kann dann schon 'mal zu "übermässigem Besatz" führen.

      Jedoch rate ich jedem vom Einsatz von No Planaria oder ähnlichen Mitteln ab - es geht auch ohne Chemie.
      Wohl etwas langsamer, aber es funktioniert.
      Sobald kein Staubfutter mehr verfüttert wird und auch der fleischliche Anteil im Futter verringert wird bzw. die Fütterung auch 'mal für ein paar Tage eingestellt wird, verschwinden die Tierchen von alleine.

      Bei den chem. Mitteln (und auch No Planaria zählt dazu, egal was auf der Packung steht), leider nicht nur die Schnecken; auch die ganze Beckenharmonie kommt durcheinander - von den Folgeschäden für die Garnelen möchte ich nichts sagen. Da habe ich nur Vermutungen, die keinerlei wissenschaftlichen Grundlage standhalten würden.

      Auch intensiverer Wasservechsel hilft die Tiere in Schach zu halten bzw. zum Verschwinden zu bringen - sooo sauberes Wasser mögen sie auch nicht.

      Und ganz ehrlich: ich würde nie ein Tier in ein Becken setzen, nur um ungewollte Individuen fressen zu lassen.
      Egal ob es sich um RTDS handelt (schneckenfressende Schnecke) oder eben um Fische, die Planarien oder Hydren fressen.

      Mit ein bisschen Geduld braucht man keine derartigen "Eingriffe".

      LG,
      Uschi / Oberhexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Hallo,

      ich kann nur bestätigen was Uschi bereits sagte.

      Hab auch kurz überlegt mit NoPlanaria zu behandeln, hab mich dann aber doch dagegen entschieden. Die Tierchen sehen übrigens wie die auf deinem ersten Foto aus, allerdings die mit dem eher länglichen Körper und nicht so langen "Tentakeln".
      Ich hab jetzt nur auf pflanzliche Kost umgestellt. Im Moment wird nur Laub gefüttert. Reichen tuts allemal, denn auch der Nachwuchs gedeiht prächtig. Weiters mache ich jetzt auch 2x wöchentlich 30-40% Wasserwechsel.
      Die Hydren haben sich seitdem sicher schon um 50% reduziert... Mal sehen wie das weitergeht.

      Lg Adriana
      Liebe Grüße,
      Adriana
    • Die Schnecken die man behalten möchte sollten auch raus , aber No Planaria, ist keine Chemie , bitte erzählt hier nicht sowas es ist ein Natürliches Mittel Hauptinhaltstoff ist Betelnusspalme Extrakt.el
      Chemie ist was anderes ....Der pH, GH und KH Wert bleibt stabil. No Planaria schädigt weder Garnelen, Fische, Wasserpflanzen noch wichtige Bakterien im Wasser oder Filtermaterial .....


      Und Du wirst die Dinger nicht los , sie können lange überleben ....

      Oberhexe schrieb:

      Hallo,

      Hydren sind tolle Tiere und auch interessant zu beobachten.

      Betr. der Vermehrung bzw. auch der Eindämmung möchte ich folgendes anmerken:
      Wenn eine Hydra beschädigt wird, wächst, wie schon erwähnt wurde, aus jedem Teilstück ein neues Tier und dies kann dann schon 'mal zu "übermässigem Besatz" führen.

      Jedoch rate ich jedem vom Einsatz von No Planaria oder ähnlichen Mitteln ab - es geht auch ohne Chemie.
      Wohl etwas langsamer, aber es funktioniert.
      Sobald kein Staubfutter mehr verfüttert wird und auch der fleischliche Anteil im Futter verringert wird bzw. die Fütterung auch 'mal für ein paar Tage eingestellt wird, verschwinden die Tierchen von alleine.

      Bei den chem. Mitteln (und auch No Planaria zählt dazu, egal was auf der Packung steht), leider nicht nur die Schnecken; auch die ganze Beckenharmonie kommt durcheinander - von den Folgeschäden für die Garnelen möchte ich nichts sagen. Da habe ich nur Vermutungen, die keinerlei wissenschaftlichen Grundlage standhalten würden.

      Auch intensiverer Wasservechsel hilft die Tiere in Schach zu halten bzw. zum Verschwinden zu bringen - sooo sauberes Wasser mögen sie auch nicht.

      Und ganz ehrlich: ich würde nie ein Tier in ein Becken setzen, nur um ungewollte Individuen fressen zu lassen.
      Egal ob es sich um RTDS handelt (schneckenfressende Schnecke) oder eben um Fische, die Planarien oder Hydren fressen.

      Mit ein bisschen Geduld braucht man keine derartigen "Eingriffe".

      LG,
      Uschi / Oberhexe
    • Hallo,

      ich habe von meiner eigenen Erfahrung geschrieben.
      Und auch wenn die Wasserwerte stabil bleiben, so kann es doch "Chemie" sein; auf der Packung steht die Betelnuss nur als Hauptbestandteil. Was ist mit den anderen Inhaltsstoffen, die nicht angeführt sind?

      Aber - zur Erklärung: ich bestehe auch darauf, bei höm. Mittelchen von Arzneimitteln zu sprechen, die genauso Nebenwirkungen bei Falschanwendung haben, wie jedes andere Medikament.

      So - und nun dürft Ihr über mich herfallen....;-)

      LG,
      Uschi / Oberhexe
      [SIZE=1][SIZE=2][CENTER][COLOR="#008080"][SIZE=2]°° Der Kopf ist rund, damit die Gedanken die Richtung wechseln können! °°[/SIZE][/COLOR][/CENTER][/SIZE][/SIZE]
    • Hi Melli,

      dem schliess ich mich an, denn alles, was man reinkippt, kann letztlich zu einem Ungleichgewicht und zu Problemen führen. Auch sogenannte "homöopathische Mittel" oder wie oft besprochen "pflanzliche Mittel" sind immer wieder eine Krux, die den "Teufel mit dem Beelzebub" austreibt .... ;)

      Oberhexe schrieb:

      Melli,

      Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen!

      LG,
      Uschi
      [SIZE=2]Lg
      Irene

      [CENTER][COLOR="#000080"]Every single day is YOUR day![/COLOR] :)[/SIZE]
      [/CENTER]