• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Grundlagen zur Einrichtung und Haltung von Sulawesi Garnelen/ Bitte Hilfestellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundlagen zur Einrichtung und Haltung von Sulawesi Garnelen/ Bitte Hilfestellung

      Hallo, ich habe heute ein 25 Liter (Würfel) Becken mit LED Beleuchtung bekommen incl. 2 Heizer, 2 Filter...
      Ich denke ich werde mir nun den Traum von den Sulawesis erfüllen. Ich liebäugel schon länger mit den Tieren, hab mich bisher aber nicht ran gewagt wegen den vielen unterschiedlichen Informationen im Netz.
      Ich würde gerne Kardinalsgarnelen einsetzen und evtl eine zweite Art, da bin ich mir aber noch nicht sicher, kreuzen sollen die sich ja nicht, mache mir da mehr Sorgen wegen der Verdrängung durch unterschiedliche Vermehrungsgeschwindigkeit und den verschiedenen Bakterienstämmen die beim zusammensetzen aufeinander treffen.
      Unsicher bin ich mir beim Wasser und bei der Wahl der Steine, des Bodengrundes und des Wassers.
      Man liest so viel unterschiedliche Berichte, die einen sagen Sulawesis gehen nicht im Leitungswasser, die anderen sagen das funktioniert wunderbar. Wenn ich ein Becken mit Leitungswasser und guter Sauerstoffversorgung einfahren lasse lande ich immer bei einer GH 14 KH 6 und PH 8, das müsste doch hin haun?
      Einige sagen das man kalkhaltige Steine einbringen soll oder Muschelgritt, andere sagen, das man mit Kalk abgebenden Boden bzw. Steinen keine stabilen Werte hin bekommt. Wie seht ihr das bzw. handhabt ihr dies?
      Bei der Temperatur scheiden sich anscheinend auch die Geister, wähle ich 26 oder 28 C°?
      Pflanzen wollte ich weg lassen, man liest immer wieder, das die hohen Temperaturen fast von keiner Pflanzenart vertragen werden und wenn man sich die Bilder des Sulawesisees so ansieht ist da auch nicht viel mit Pflanzen...
      Zu den Steinen bin ich mir auch nicht sicher, meist liest man das in den Seen häufig Lavasteine zu finden sind, auf den Bildern sieht das eher nach groben Fels aus.

      Ich wäre euch dankbar für eure Unterstützung, möchte natürlich alles richtig machen :)
    • Hallo Tina,

      ich würde dir empfehlen, dich auf eine Art in dem 25er Becken zu beschränken. Das wird sonst evtl. zu eng.

      Ich verwende für meine Kardinäle vollentsalztes Wasser, welches ich mit Sera-Mineralsalz aufhärte (ca. 300µS). Die Verwendung von Leitungswasser war mir zu riskant. Es gibt zwar ein paar wenige Erfolgsmeldungen im LW aber die meisten positiven Berichte liest man mit Osmose bzw. VE-Wasser und Sera-Salz. Auch wenn das Leitungswasser scheinbar passende Werte hat (Härte, Ph) können dennoch Stoffe enthalten sein oder fehlen, die die Garnelen schädigen oder die sie brauchen. Ich würde dieses Risiko nicht eingehen.

      Ich halte die Tiere auch in einem 25er Standartbecken mit schwarzen Gümmerkies (2-3mm) und Lavasteinen als Deko. An Pflanzen hab ich einiges getestet aber wirklich wachsen tut nur der Süßwassertang und Wasserlinsen. Einige Pflanzen halten sich zwar aber wachsen kaum noch weiter (getestet: Cryptocoryne parva, Javafarn, Marsilea hirsuta). Gefiltert wird über einen Luftheberschwammfilter und zusätzlich ist noch ein Sprudelstein im Becken. Die Temperatur ist bei ca. 28-29°C, der pH bei ca. 7,9 bis 8.

      Gefüttert wird überwiegend mit Staubfutter oder zumindest zerkeinertem Futter, das sich im Becken verteilt. die Kardinäle kommen nicht wie andere Garnelenarten zum Futter gestürmt sondern stolpern eher zufällig darüber.
      Gruß

      Marko

      - Ohne Moos nix los ! -

      Keine persönliche Beratung per PN, das Forum lebt von euren Fragen und Beiträgen. Danke für euer Verständnis.

      Tauschliste Garnelen-Stammtisch Berlin
    • Hi Tina
      Ich benutze für Calcium Depot sephiaschalen und es funktioniert ganz gut. Die schalen lösen sich sehr langsam ab und die stecken ich hinter dem HMF.

      Was das vorhaben mit den nellen angeht wirst du sowieso dein eigenes bestes Setup finden und ob 26 oder 29°C kann man schwer sagen was das beste ist da viele User unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben so wie du das auch später machen wirst.
      Ich finde Osmosewasser nutzen und dann auf härten am besten da wir bekanntlich je nach Region viele Fremdstoffe im Wasser haben wie Pestizide, Blei,Chlor Antibiotika -rückstände usw....
      Ich härte mit Diskusmineral von Preis auf. Als bodengrund würde ich persönlich immer dunkel nehmen zwecks weniger Stress für die Tiere.


      Ich wünsche dir viel Glück und gesunde Garnelenbabys bei dein vorhaben.
      Gruß Scorpi
    • Hallo, danke euch für eure Tips :)
      Also Diskus Preis Salz habe ich hier, Osmosewasser nutze ich eh, Becken ist vorhanden mit integrierter Beleuchtung, Heizer hab ich noch zwei 50 Watt liegen, ie nur kurz im Gebrauch waren. Ich habe eine Silent Luftpumpe mit 2 Ausgängen, diese werde ich verwenden und den Innenfilter verwerfen, ich denke es ist besser mit Luftheber zu arbeiten, da kann mehr abgeweidet werden, an den zweiten ausgang werde ich nen zusätzlichen Blubberstein hängen. Jetzt fehlen mir nur noch der Boden sowie nen paar Steine, ne passende Wurzel hab ich noch. Ich werde das Becken in der kommenden Woche einrichten und euch vorstellen, mal sehen ob es Verbesserungsvorschläge gibt und wie sich die WW so einspielen. Ich werde mich erstmal auf eine Art beschränken, bin mir aber noch unschlüssig welche. Ich dachte zuerst an die Harlekin Garnele zusammen mit Kardinälen, da die Harlekin aber sehr stressempfindlich und schwer nachzuzüchten sind werde ich diese Art erstmal zurückstellen, ist für den Anfang wohl nicht die richtige Wahl.
    • So Leute :) gestern war es soweit, ich habe mein erstes Sulawesi Becken in Betrieb genommen. Natürlich habe ich einige Bilder gemacht, vieleicht hat jemand Verbesserungsvorschläge, diese sind sehr willkommen, bin total unerfahren was Sulawesis betrifft!
      Nun zum Becken und zur Ausstattung:
      Ich habe einen 30 Liter Würfel von einem Bekannten bekommen, mit reichlich Zubehör. Den Innenfilter habe ich verworfen und mich für die Filterung mittels Luftheber entschieden. Da die Sulas wenig schwimmfreudig sein sollen aber sehr sauberes Wasser benötigen habe ich von einem Freund einen selbstgebauten Überdimensionierten Luftheber bekommen. Als Bodengrund habe ich Dennerle Nanokies schwarz gewählt aufgrund vieler Berichte, das die Tiere sich auf dunklem Boden wohler fühlen und die Becken nicht zu hell mögen.
      Als Steine habe ich versteinertes Laub sowie türkisches Lochgestein verwendet. die kleinen Steine türkisches Lochgestein hatte ich jetzt ein paar Wochen auf der Fensterbank im Wasserglas mit täglichem WW, damit sich ein schöner Algenbelag bildet, ich hoffe das die Tiere diesen abweiden und sich die anderen Steine ebenfalls mit einer grünen Algenschicht überziehen. Unter dem großen Stein befindet sich ein Ausströmer um zusätzlich Sauerstoff ins Wasser zu bringen und den PH durch das geblubber in die gewünschten Höhen zu treiben. Das Holz im Becken ist Korkenzieherhaselnuss aus einem eingefahrenen Becken. Als Heizung habe ich mich für eine Tetratec 50 Watt entschieden, die ich auf die gewünschte Temperatur einstellen kann. Bei uns im Wohnzimmer ist es sehr hell, so das ich erst spät Nachmittag beleuchten möchte, bisher hat mich dies immer sehr geärgert weil die Becken durch das Tageslicht schnell einen grünen Belag bekommen...dürfte für die Sulas ja nur von Vorteil sein :)
      Dateien
    • Hallo,

      na dann gehts ja bald in die heiße Phase.

      Darf man fragen warum du dich für Lochgestein entschieden hast?
      Wegen der aufhärtenden Wirkung / Wegen der hellen Farbe zum besseren Ansiedeln von Bakterien / Algen?

      Was mich persönlich stört - warum keine schwarze Filtermatte?!
      Ich finde diese blauen verursachen immer leicht Augenkrebs in einem sonst schönen Becken.

      gruß holger
    • Huhu, für das Lochgestein bzw. das versteinerte Laub habe ich mich entschieden weils schnell Algenbelag ansetzt :)
      Die Beleuchtung in dem Becken besteht aus zwei dünnen Leuchtstäbchen und mir würde es mit schwarzen Steinen zu dunkel wirken.
      Mit dem blauen Schwamm muß ich Dir recht geben, bin auch eher ein Freund von schwarzem Filterschaum aber der blaue nimmt ja auch nach einiger Zeit eine bräunlichere Farbe an. Ic wollte halt einen sehr großen Filter und die großen Schaumstoffkartuschen mit Bohrung waren blau :)
    • Das Becken sieht doch ganz OKish aus, nur die Pflanze würde mich nervös machen. Direkt neben einem Extraktionsturm würde ich ja auch nie ein Raucherklo installieren.
      Irgendwann sprüht dir da ne Urlaubsvertretung Paral drauf oder weiß nicht wohin mit dem Zuviel an Blumenwasser etc. etc.
      Verprügeln darfste die dann auch nicht, sondern musst dir die wirren, aber gutgemeinten Handlungsstränge noch anhören.
      Schon bei dem Wort "gutgemeint" könnte ich zum Tier werden. Das heißt doch immer, glaube nur nicht, dass ich das beim nächsten Mal anders mache...und entschuldigen tue ich mich schon gar nicht...und überhaupt bin ich Träger der Mutter-Theresa-Plakette.
    • Mir gefällts sehr gut....
      Das Blau des Filters wird von alleine sehr dunkel, nicht schwarz aber tiefdunkelbraun.
      Aus eigener Erfahrung weiß ich das sehr gut.
      Das karg eingerichtete Becken finde ich schön. Aber wie immer, über Geschmack
      lässt sich nicht streiten. Abwarten, was die Nelen meinen, die sind natürlich am wichtigsten und eben die
      Entscheider. ;)
      Frage: kommen noch Schnecken rein und wenn ja, was?
    • Huhu, die Pflanze ist ne Banane :) sollte was von den Blättern ins Wasser fallen sollte das nicht schlimm sein :) Bananenbaumfragmente geb ich eh in die Becken. Paral hab ich nicht und der einzige Blumendünger den ich verwende ist Aquarienwasser ;) Urbaubsbetreuung gibts für meine Pflanzen auch nicht, die 10 Tage im Jahr überstehen die problemlos.

      Schnecken würde ich gerne Tylos einsetzen, ist mein letzter Tyloversuch, ich denke das denen auch wenn man bei den sp. Poso oftmals anderes liest, die 22-24 Grad in meinen anderen Garnelenbecken immer auf Dauer zu kalt waren. Hatte leider trotz gelegentlichen Nachwuchs kein Glück mit denen, so das nach ca.10-12 Monaten die Tiere verstorben sind. Nu hoff ich das es bei 28 Grad besser klappt. Denke an die kleinen goldenen Tylomelania weil ich auch wenn der Orientierungssinn von Schnecken im allgemeinen in Frage gestellt wird, die Haltung sehr großer Tiere in 30 Liter für fragwürdig halte.