• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

genetische Variabilität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • genetische Variabilität

      Hi,


      erstmal Glückwunsch zu diesem tollen Forum! Das es hier ein spezielles Unterforum für Genetik gibt finde ich klasse!

      Mich würde mal interessieren, welche Garnelenarten genetisch besonders variabel sind.

      Ich interessiere mich dafür wie variabel die einzelnen Garnelenarten sind. Aus N.heteropoda sind ja z.B. viele Farbformen herausgezüchtet worden. Diese Variabilität ist es, die mich interessiert.
      Von Hummelgarnelen-Farbformen habe ich bisher noch nie was gehört.

      Das heißt, das man mit N.heteropoda besser bedient ist, wenn man sich für Farbmutationen interessiert, als mit z.B. Tigergarnelen?

      Sind alle Arten so genetisch variabel oder manche Arten mehr als andere?


      Gruß,
      Mathias
    • Hallo Mathias,

      ganz so einfach ist deine Frage leider nicht zu beantworten. Einen gewissen Grad an genetischer Vielfalt haben so ziemlich alle Garnelenarten,denn man hat immer mal wieder Garnelen,die phänotypisch etwas vom "gewohnten Bild" der jeweiligen Art abweichen, inwiefern du mit einer solchen phänotypischen Veränderung deine Neugier nach genetischer Vielfalt befriedigst,musst du selber wissen, denn komplett neue Farbformen zu erzüchten ist ein langer und sehr aufwändiger Weg, geprägt von viel mühevoller Selektion.

      Schilder uns doch einmal,was dein Ziel wäre, bzw. was du vor hast?

      Aber grundsätzlich wären dir bei solchen Vorhaben die Neocaridina Arten zu empfehlen, denn diese sind deutlich einfacher in der Haltung und Vermehrung,sodass du leichter die nächsten F Generationen erreichst und somit schneller das Merkmal festigen könntest,das nur als kleiner Exkurs ;)
    • Hi,


      erst mal danke für eure Antworten.

      Die ganze Genetik ist mir klar und ich möchte auch nicht eine "Hochzuchtgarnele" herausarbeiten.

      Ich würde gerne für mich etwas herum-Mendeln und das am besten mit Garnelen, die es einem einfach machen.

      Dann würde ich auch gerne mal schauen, ob man mit Hausmitteln etwas Epigenetik machen kann. N.heteropoda sind ja auch nicht immer farblos, sondern ändern ihr Aussehen ja. Tiere gleichen Ursprungs haben bei mir in verschiedenen Becken unterschiedliche Phänotypen gezeigt, nun ist die Frage, ob dies vererbbar ist.

      Naja, das sind so die Gedanken dahinter.


      Gruß,
      Mathias
    • Hi,

      also wenn Du "rum-mendeln" willst, sind die Neocaridina Wildformen nicht so das richtige. Die habe ich selber in jedem Becken, aus dem sie nicht absichtlich ferngehalten werden. Da schwirren gefühlte 2000 davon bei mir rum. Wohl gut 10 mal habe ich in den vergangenen Jahren rote/blaue/schwarze/braune Tiere separiert ohne je etwas festigen zu können ausser rot.
      Da ist zum mendeln noch nichts greifbares vorhanden.
      Wer Bee's halten will, muß sich auf Bee's einlassen.

      Hans
    • Hey Mathias interessantes Thema was Du hier angesprochen hast!

      Zum "rum-mendeln" würde auch ich Sakuras oder Yellows emphelen. Die Tiere vermehren sich gut und wachsen schnell!
      Was auch sehr schön wäre, wären Blue Pearls.
      Die Blue Pearls haben bis heute nur sehr selten ein wirklich deckendes blau.
      Eine strahlend blaue Pearl hätte was und den ersten Abnehmer hättest Du auch bereits :P