• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Porös soll er sein, aber keine Werte ändern (Bodengrund)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Porös soll er sein, aber keine Werte ändern (Bodengrund)

      Hallo zusammen,

      da unser Becken mit den Bees (F1/F1+/F2 x Taiwan Bees) in geraumer Zeit wohl aus allen Nähten platzen dürfte,
      und wir Sicherheitsfanatiker sind, schaffen wir ein größeres Becken an.

      Momentan leben unsere Tiere in einem Standart 54er.
      Das Becken lief fast 10 Monate in unserem Keller ein, mit Corys.
      Dann kam es in unser Esszimmer.
      Der Bodengrund besteht aus Red Bee Sand.
      Dieser hatte aber zu diesem Zeitpunkt schon lange seine Aktivität eingestellt.
      Das hatte er auch schon, als er in das Becken kam, da war er schon völlig ausgelaugt.

      Nun soll es ein 160 Liter Standart werden, was von der Größe doch sicher reichen sollte *g*
      Jetzt hätten wir gerne einen Bodengrund der von der Art der Struktur wie Soils aufgebaut ist.
      Allerdings soll das Zeug keine aktiven Eigenschaften im Bezug auf Ionenaustausch besitzen.

      Auf gut deutsch, es soll aussehen wie Soil, aber sich nicht so verhalten.
      Gibt es da was??
      Hat jemand damit Erfahrungen gemacht??

      Oder sollte ich ShrimpSoil kaufen (das gefällt uns wegen der Farbe am besten) und dafür sorgen, dass er schnell erschöpft ist??

      Wir werden das Becken hoffentlich am WE soweit aufstellen, dass wir es einrichten könnten.
      Dann brauchs ein paar Monate Zeit *g*

      Für Tipps wären wir sehr dankbar

      vg
      Die C´s
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit
    • Hallo,
      als ich das gelesen habe musste ich an das becken meines opas denke....!
      der hatte da auch so poröses material drinnen...!
      hab gerade mitm onkel telefoniert... der meinte das war seramis...!
      (sinken tut es habe ich gerade versucht *g*)

      jetzt müsste man mal herausfinden ob da dünger drinnen ist und in wie weit die waserparameter beeinflusst werden!

      Mfg martin
    • Hallo Nordlicht,

      ansonsten fahren wir unsere Beebecken alle mit Sand, oder Kies.
      Bei diesem konnten wir aber beobachten, dass schon die kleinen Garnelen die Körnchen bewegen können, und auch dazwischen nach fressbarem suchen, ja förmlich im Boden verschwinden.

      Noch dazu läuft dieses becken wirklich sehr stabil, und wir denken, dass es daran liegt, dass der Bodengrund eine sehr große Oberfläche für Bakterien durch seine Struktur aufweist.

      Und weil es eben mit den Taiwanern und Co unter diesen Voraussetzungen ( auch mit so einem Bodengrund) sehr, sehr gut funktioniert.

      Deshalb würden wir beim Neuaufbau so nahe wie möglich an die alten Gegebenheiten ran kommen.
      Das kein Becken wie das andere ist und läuft wissen wir.

      Wir lehnen Kies (Sand) auf keinen Fall ab, immerhin fahren wir ca. 50 Becken mit ihm als Bodengrund.
      Trotzalledem würden wir es gerne mal versuchen.

      Manado fällt ja leider flach, da es ja gerne mal aufhärtet, wir fahren zwar auch viele Becken damit, aber eben nur Neocaridina.


      vg
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit
    • Hallo Martin,


      eine ähnliche Idee hatte ich auch schon, mit Blähton :D

      Aber da ja, die Taiwaner, da rein sollen, wäre ich schnell wieder bei Kies, wenn ich keine fundierten Erfahrungen bekomme *g*

      Experimente in einem becken mit sovielen Taiwanern, ich weiß ja auch nicht :D

      @Flo

      Ich hab meistens den schwarzen von Garnelen-Gümmer :D
      Wie etwas weiter oben schon erwähnt, fahren wir viele verschiedene Bodengründe.
      Bei fast 60 becken brauchs ja auch ein bissel davon :D

      Lava kam mir auch schon in den Sinn, bekommt man da irgendwo ein sehr feines Granulat, damit die einzelnen Fragmente etwa die Größe wie das Soilzeug haben??

      vg
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit
    • Hallo Rainer,

      da kann ich nur zustimmen.

      Aus ca. 15 Taiwanern und 15 F1ern 7 Würfe (die letzten 4 Wochen) entlassen worden, und 14 Damen
      tragen noch.

      Ich würde nur ungern Probleme mit der Kapazität des Beckens bekommen :D

      Natürlich würden wir nie sofort alles umsetzen.
      Aber so nach und nach immer mal wieder 10-20.

      Dann sehen, ob das 160er läuft und irgendwann wieder nach und nach das kleine Becken auflösen.

      Die jetzigen Jungtiere F1+ und F2 werden wir warscheinlich eh raussortieren und in die passenden Stämme im Keller integrieren.

      @Flo

      Danke für den Tipp, jetzt hab ichs ganz unten auch entdeckt :D


      vg
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit
    • Hallo

      C&C schrieb:


      Bei diesem konnten wir aber beobachten, dass schon die kleinen Garnelen die Körnchen bewegen können, und auch dazwischen nach fressbarem suchen, ja förmlich im Boden verschwinden.


      Um an den leckeren Mulm zu kommen. ;)
      Ein Hamburger Mattenfilter dürfte den gleichen Effekt haben. Ist auch eige gute Weidefläche. Meine Garnelen (bisher aber noch keine Taiwaner) grasen den mit Vorliebe ab.

      Noch dazu läuft dieses becken wirklich sehr stabil, und wir denken, dass es daran liegt, dass der Bodengrund eine sehr große Oberfläche für Bakterien durch seine Struktur aufweist..


      Das liegt sicherlich daran. Aber eigentlich ist es egal, wo sich diese Bakteriensiedlungsfläche befindet, also ob im Bodengrund oder als Mattenfilter oder Filter mit Siporaxfüllung oder...

      Und weil es eben mit den Taiwanern und Co unter diesen Voraussetzungen ( auch mit so einem Bodengrund) sehr, sehr gut funktioniert.


      Aber liegt das nicht eher daran, daß es sich um einen aktiven Bodendrund handelt, der das AQ-Wasser auf die für die anspruchsvollen Taiwaner optimale Werte einstellt?

      Seramis wurde früher (vor Jahrzehnten) auch öfter mal empfohlen, aber es gab dann auch Berichte, daß Seramis nach einiger Zeit unter Wasser zerfällt. Eigene Erfahrungen habe ich damit aber nicht. Käme also auf einen Versuch an.
      Blähton ist zu leicht. Es gehen nicht alle Kügelchen unter und die am Boden fliegen beim kleinsten hantieren im Becken hoch.
    • Hey,

      Hamburger Mattenfilter sind bei uns auch Standart *g*
      3cm Matten mit 30 ppi, das 160 soll zwei HMF´s bekommen.

      Der Red Bee Sand war schon bevor er in das Becken kam ausgelutscht.
      Der verändert die Werte in keinster Weise mehr.

      Dann haben wir das becken mit dem nicht mehr aktiven Soil 10 Monate mit Fischen gefahren.
      Erst dann kamen die Garnelen rein.

      Das Wasser für unsere Tiere "stellen" wir selbst her, aus Regenwasser mit einigen Filtern und Diskus Mineral Salz und Torf.

      Deswegen hätten wir ja gerne einen Bodengrund, der zwar strukturiert ist wie ein Soil, aber dessen Wirkung nicht hat.
      Denn seine Wirkung bezüglich der Wasserwerte benötigen wir ja nicht ;)


      Lava ist bis jetzt unser Favorit.
      Kann mir jemand was zu Aquagley sagen??

      vg
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit
    • Hallo,

      nach vielem lesen, hin und her, musste ich eine Entscheidung treffen.

      Ein tolles Becken war schnell gefunden.
      9 km entfernt in einem "Nachbarort" musste ein 160-Liter-Becken dringend verkauft werden.
      Für alles drum und dran 65 € fand ich sehr gut, und wie sich raqusstellte, waren die Pflanzen in großen mengen vorhanden (das Becken nur voll mit Pflanzen).
      Das becken war im guten Zustand und ein TetraTec EX 600 war auch mit dabei.

      Der Bodengrund ist von Hobby und nennt sich Natalit.
      Es gibt das zeug schon länger, aber Infos sind rar.
      Wir werden es probieren.
      Das schöne ist, dass es dem alten bodengrund zum Verwechseln ähnlich sieht :D

      So sieht das ganze jetzt aus:

      youtube.com/watch?v=6fqzjBBNC28
      Dateien
      • DSC05422.JPG

        (170,35 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05423.JPG

        (96,98 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05424.JPG

        (105,28 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05425.JPG

        (158,06 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05426.JPG

        (160,71 kB, 36 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit
    • So,

      und weil ich irgendwie immer genau 10 Fotos mach hier noch welche ;)
      Dateien
      • DSC05427.JPG

        (152,64 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05428.JPG

        (163,62 kB, 27 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05429.JPG

        (108,16 kB, 31 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05430.JPG

        (119,01 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC05431.JPG

        (119,07 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit
    • Hallo C&C!

      Ich würde den Thread gerne nochmal hochholen und fragen, wie das Becken mit Natalit als Bodengrund jetzt bei dir läuft? Ist der Bodengrund empfehlenswert?

      Suche für meine neuen Becken auch gerade genau so einen Bodengrund wie du damals: porös wie Soil aber ohne die Wirkung.

      Dachte auch an Lavagrund, habe nun aber immer wieder gelesen, dass evtl Metalleinschlüsse gerade in saurem Wasser in Lösung gehen können und nun bin ich über deinen Thread gestolpert.

      Würde mich freuen wenn du mir berichten könntest ob der Bodengrund deine Ansprüche erfüllt?

      Liebe Grüße
      Lisa
    • Hallo Luka,

      ich konnte nichts Negatives feststellen.
      In der Aquaristik scheint es für alles eine Partei für ein Produkt zu geben, und Eine die dagegen ist.

      Im I-Net kann eben jeder seine Meinung schreiben. Ich bin mir da seltenst sicher, wer Recht hat, bzw.
      ob überhaupt jemand recht hat.

      Wie gesagt, bei uns funktioniert es gut.
      Allerdings kann man durch die vielen Spurenelemte bei Becken mit höherer Sonneneinstrahlung einen
      recht hohen Bestand Feadenalgen bekommen.

      Ob es bei dir funktionieren wird, kann ich natürlich nicht

      vg
      Grüße

      Christian & Claudia
      Leider viel zu wenig Zeit