• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Hummelbiene !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Uwe, besten Dank für die Blumen.

      Ich muß allerdings zugeben daß ich auch nur die F1 untereinander verpaart habe .Das Tier das Chris mitgenommen ist eine F2 . Die F1 sieht eigentlich wie eine schlechte Biene aus

      Ich könnte allerdings versuchen ein Weibchen zu meinen Hummeln zu setzten und sobald es trägt wieder in ein leeres Becken zurück
    • Hallo!

      Ich würde einfach mal gerne eine Frage diesbezüglich stellen, auch wenn ich weiss, dass man nicht so gerne aus dem Nähkästchen plaudert ;)

      Über die Kreuzung von Hummel und Biene findet man ja relativ wenige Informationen im Netz. Das gleiche gilt für die Kreuzung von Tiger und Hummel.
      Ist die Kreuzung von Hummel und Tiger da etwas normaleres als die von Hummel und Biene?
      Kurz: Sind Hummeltiger evt. auch interessant, oder eher schon kalter Kaffee?
      Das einzige, was man hier und da liest, ist die Vermutung der Infertilität von solchen Kreuzungen...
      Ich hoffe, die Fragen können beantwortet werden, ohne dass derjenige Gefahr läuft, zu viel preiszugeben ;)

      Danke und Gruß, Marcel
    • Hallo Marcel,

      ich weiß, dass es auch Kreuzungen Hummel- mit Tigergarnelen gibt. Ich brauche diese Kreuzung für meine Arbeit jedoch (noch) nicht [Sag niemals nie!].

      Ich kann auch bestätigen, dass z.B. die "Einbahnstraßen-Regel" in der Kreuzung Snowwhite (m) x (gezüchtete) rote Tiger(w) aufgehoben werden kann. Ich habe fruchtbare Nachkommen in der F4 davon.
      Die Kreuzung Hummel und Biene ist der Beginn des Zwist im Zwerggarnelenhalterlager, das ist eine Glaubensfrage und genau aus diesem Grunde, ist das was Klaus geleistet hat nicht hoch genug zu bewerten. (Die Rückkreuzung mit einer Hummel ist nur Zugabe.) Das Problem aus dieser Kreuzung ist, dass die mtDNA (Mitochondriale DNA) immer wieder auf die Bienenmutter hinweisen wird (!).

      mdoc schrieb:

      Über die Kreuzung von Hummel und Biene findet man ja relativ wenige Informationen im Netz.

      Oh, da bin ich anderer Meinung, suche mal nach Red Bee ;)
      Für mich persönlich reicht hier der Schluss, dass eine Kreuzung von Bienen- und Hummelgarnele möglich ist und auch schon in mehreren Fällen nachvollzogen wurde....
      Diese Kreuzungen sind was Biene und Hummel bzw. Red Bee und Tiger angeht fertil, aber dazu habe ich bereits weiter oben etwas geschrieben. Ich arbeite mit Tieren aus diesen Kreuzungen.
      Sorry, ich werde meinen Stil zu antworten nicht ändern, aber wer zwischen den Zeilen lesen kann, der konnte hier einiges rauslesen.

      Kassai Suru
    • Hallo Heike,

      das Zauberwort heißt Vertrauen.
      Man muss einfach den Mut haben, dem Züchter zu glauben.
      Die erste weiße Binde auf dem Carapax ist nur noch ansatzweise vorhanden, also die die über die Augen verläuft und wie gesagt, das mit dem kürzeren Rostrum hast Du ja selbst erkannt. Das alles kann aber muss nicht zur Identifizierung herangezogen werden. Aber die mtDNA wird immer auf eine Biene hinweisen! Es sei denn, es gelingt irgendwann mal jemanden eine weibliche Hummel mit einem Bienenmännchen zu kreuzen.

      Kaissai Suru
    • Hallo Heike, ich hatte das einfach mal probiert ob es technisch möglich ist.

      Auch wenn es augenscheinlich keinen Sinn ergeben mag, kann man durch solche Verpaarungen Rückschlüsse über den Verwandschaftsgrad der einzelnen "Arten" ziehen.Erstaunlich ist aber wie Uwe es schon gesagt hat daß es nur in eine Richtung geht.Durch einen glücklichen Umstand hatte ich aber genau die richtige Verpaarung gewählt.Bei Kreuzungen oder Verpaarungen wähle ich nämlich grundsätzlich weibliche Tiere von mir mit fremden bzw. gekauften Männchen aus, da meine sicher ihre Eier austragen da sie mein Wasser "gewöhnt" sind

      Das Bild ist auch nicht so aussagekräftig wie ich es mir gewünscht hätte.In meinem Becken sehen sie eigentlich aus wie Hummeln mit Maro ten :D
    • Hallo Uwe!

      Ich bin nicht so ein ganz großer Anfänger. Ich wollte auch überhaupt nicht über deinen Stil zu schreiben meckern, ganz im Gegenteil. Ich bin ja noch schlimmer, ich schreibe ja normal gar nix. ;)

      Aber ich habe in meinem Becken etwas schwimmen, was mich sehr verwundert hat. Ich habe damals von einem guten Freund aus Wuppertal (den du auch kennst und der ja auch von deiner Ansicht von Red Bees sehr geprägt ist- daher kenne ich dich und deine Züchtugen auch etwas genaue, aber auch nur etwas ;-)) einen Schwung Hummelgarnelen bekommen. Die nennen sich wohl Sandhummeln. Sind wohl, so wie ich das einschätze (bei Hummeln bin ich allerdings eher Laie) C. meridionalis.
      Davon ist genau ein Weibchen übrig geblieben. Dieses habe ich dann, rein um Sicherstellung eines guten Lebensabendes, zu meinen blauen Tigern gesetzt. Nach ca. 3 Monaten trug das Tier das erste Mal Eier. Allerdings hat das Weibchen leider alle Eier abgeworfen.
      Ein 2. Mal trug sie ebenfalls Eier- ich habe das gar nicht mehr groß verfolgt. Allerdings habe ich nun 2 halbwüchsige Nachwuchstiere aus dieser Verpaarung im Becken schwimmen...aber auch nur 2 ;)

      In dieser Zuchtvariante bin ich allerdings doch recht neu- daher hole ich mir gerne Einschätzungen. Ganz so oft scheint dies ja bis jetzt noch nicht passiert zu sein ;)

      Eine Verpaarung untereinander ist natürlich davon abhängig, ob die zwei auch getrenntgeschlechtlich werden. Ansonsten werde ich sie dann doch eher mit einer Tigergarnele rückverpaaren... mal sehn, ob das klappt.

      Gruß, Marcel