• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

günstige Alternativen unseres heimischen Holzes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • günstige Alternativen unseres heimischen Holzes

      Es wurde zwar schon einmal kurz angeschnitten hier aber ich möchte dieses Thema noch einmal kurz aufgreifen.



      Da ich jetzt zum Herbst hin ein grosses Projekt starte( da kann man ja schlecht draussen was machen und ich brauche was zu tun) mein 350 Liter Becken umzugestalten und in 4 Garnelenbecken zu teilen um mir 4 neue Artenbecken einzurichten habe ich nun über mehrere wochen im netz gestöbert und bin zu folgendem Ergebniss gekommen. Korkenzieherhaselnuss, normale Haselnuss, Kiefer, Eichen, Buchen und Korkenzieherweide sollen sich sehr gut in einem Garnelenbecken machen. Wer es gröber mag kann auch Eichen,- Kiefern,- Buchen Wurzelstücke nehmen. Das Holz sollte wenn möglich länger tot sein und dann ein paar Tage oder Wochen je nachdem wie schnell es sich mit Wasser zusaugt die zeit in einem Regenfass verbringen dann noch den Geruchstest (sollte nicht vermodert riechen) bestehen und dann nochmal gründlich mit heissem Wasser schrubben und rein ins Becken. Die Rinde muss bei Korkenzieher Eichen und Haselnuss nicht zwingend abgemacht werden da die Garnelen die sozusagen Ritzen in denen sich kleinste Organismen ansiedeln werden wohl gerne abgrasen. :whistling: ab und zu sollte man die Äste mal rausnehmen ( alle 2 -6 Monate) und riechen ob das Holz noch ok ist.... :!: Aber ich denke man wird es auch merken an den gemessenen Wasserwerten.( Falls ein Wert plötzlich anfängt auszuschlagen..) Und wenn man sich dann da noch einige Moose aufbindet kann man die schönsten Unterwasserlandschaften gestalten. Und statt des Kaufs der Morkienwurzel die preislich je nach Grösse ja nicht unerheblich ist wie ich schon bemerkt habe nach drei gekauften ist dies natürlich eine schöne variante das heimische Holz auch im Garnibecken zur Geltung kommen zu lassen, was sich ja zudem auch positiv auf Wasserwerte auswirkt...... wollte jetzt kein Schlaumeier 8) raushängen lassen oder so ... aber da ich hier im Forum so noch nichts weiter dazu erfahren konnte dachte ich , ich greifs nochmal kurz auf in diesem sinne....
    • Schöne Aufstellung :) Wallnussholz geht auch nach der Trocknung und hält sich auch sehr lange im Becken ;)
      Desweiteren würd ich Bambus mit rein nehmen, ist zwar hier nicht heimisch aber in vielen Gärten zuhause. Bambus eignet sich zum Beispiel auch super als Krebsröhren aufgrund des hohlen Wuchses dickerer Stengel. Wenn man Bambus an den Knoten durchschneidet bekommt man auch Röhren mit einer Öffnung hin :)
    • Hi,
      ich denke alle Harthölzer sind geeignet.
      In einem Aqua habe ich ein Stück Nadelholzwurzel(weiß nicht ob Tanne/Fichte oder Kiefer),das lag ca 7Monate in einer Regentonne und kann dann nach gründlicher reinigung in das Aqua.Hält schon ca 3 Jahre gut und es gab noch nie Probleme im Becken.

      Ich geh immer mit Rucksack in den Wald,alles was ich da finde an schönem Holz wandert in die Regentonne,wenn es nach einigen Monaten nicht stinkt und irgendwie seltsam ausschaut kommt das Holz in meine Aquas und Terras.
    • Naja wenn das Holz nicht ausreichend getrocknet wird kann es passieren das Schadstoffe ans Wasser gegeben werden, wenn noch Saft im Holz ist souzusagen.... Ich habe aber irgendwo auch schon mal gelesen dass es Leute gibt die Ihr Holz wenn es frisch ist erst abkochen und dann in den Backofen packen und trocken backen.... ;)





      ich habe jetzt eine Kieferholz wurzel im Becken mal sehen wie sich sich macht.... Habe sie nicht lange trocknen lassen und dann auch ausgebacken ... mal schauen....







      [Blockierte Grafik: http://img834.imageshack.us/img834/3439/1032466.jpg]
    • Huhu Laura,

      Korkzieherhaselzweige benutze ich oft als Adventsdeko, und nach den fünf bis sechs Wochen ist das Zeug schön trocken und kann in die Becken.
      Ich habe aber auch schon frische Zweige eingesetzt, das war auch nie ein Problem. In einem Fall entstand ein Bakterienrasen drauf - bei Tieren wie Bienen würde ich das also nicht unbedingt machen. Im Krebsbecken gab's aber wirklich keine Probleme damit, und die Neocaridina hatten auch keine Einwände.

      Cheers
      Ulli