• JBL Woche bei GUEMMER

    Shadow Bee - Taiwaner - Full Black

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Red Shadow Mosura

  • Garnelen

    Neocaridina davidi - Blue Jelly

  • Garnelen

    Shadow Bee - Taiwaner - Kink Kong|Panda|Red Ruby|Red Wine

Plagegeister die nerven :-(

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plagegeister die nerven :-(

      Hallo

      ich habe in meinen Garnelen kleine Plagegeister. Es handelt sich hier um 1-2mm große, schnell schwimmende Käfer oder ähnlich aussehned. Sie haben schwarze Streifen auf dem Rücken und sind einfach nur lästig. Meistes stürzen sie sich auf das Futter oder auf die Gurkenstücken, die ich ins Becken gebe. Es sind viele hunderte Tiere, die man auch an der Scheibe im Beckengrund (Kies) oft sieht. Kann mir jemand etwas zu dieser Beckengeißel sagen und wie man sie vielleicht weg bekommt, ohne das Becken zu leeren!!!

      Gruß Michael
      Dateien
      • Plagegeister.jpg

        (30,36 kB, 79 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hi,

      das sind Muschelkrebse.
      An sich harmlose Zeitgenossen, die maximal als Futterkonkurrenz oder Lästling für Garnelen gefährlich werden können.
      Eine Muschelkrebs-Bevölkerungsexplosion ist ein Zeichen für viel Futter im Becken, sei es nun reingeworfenes Futter oder solches in Form von vergammelnden Pflanzenresten. Für Muschelkrebse als Detritusverwerter ist beides ein gefundenes Fressen.

      Überprüf deine Füttergewohnheiten und check dein Becken auf abgestorbene Pflanzenreste.
      Die Muschelkrebse kannst du auf kurze Sicht dezimieren, indem du z.B. ein Stück Gurke in ein feines Artemia-Sieb legst. Wenn es vollsitzt, nimm die Konstruktion raus und spül die Gurke ab. Das kannst du mehrmals wiederholen.

      Fische helfen nur bedingt gegen Muschelkrebse, es gibt Arten, bei denen ist die Schale so dick, dass sie unverdaut (und lebend) wieder aus dem Fisch rauskommen.

      Auf lange Sicht ist weniger Futter das Mittel der Wahl. Nicht nur wegen der Muschelkrebse, ist auch besser fürs Wasser ;).

      Cheers
      Ulli
    • Hallo,

      das sind tatsächlich zweifellos Muschelkrebse. Die länglichen sind eher harmlos und allenfalls lästige Futterkonkurrenten, während die kugeligere Sorte auch Garnelen direkt belästigen können. C. diminutus fressen wie alle Cambarellus-Arten gerne Muschelkrebse. Im Gegensatz zum CPO soll man sie auch (zumindest als Jungtiere) mit Garnelen vergesellschaften können, weil sie denen nicht wie die restlichen Vertreter der Cambarellus-Sippe an den Nachwuchs (und sogar an die erwachsenen Tiere) gehen sollen. C. diminutus wird ausgewachsen ja auch nur 2,5 cm groß, also kann man das wirklich glauben. Eigene Erfahrungen mit C. diminutus in der Vergesellschaftung mit Zwerggarnelen habe ich nicht. Die Tatsache, dass sie gute Muschelkrebsjäger sind, kann ich aber aus eigener Beobachtung bestätigen.

      Ansonsten funktioniert auch die Absammelmethode - Futter in einen großen und sehr feinmaschigen Kescher (normaler grüner Aquarienkescher ist zu grobmaschig) und abfischen, wenn sie sich dort drin versammelt haben.
    • Hallo

      @Erich und @Schnuck

      Danke für die Antworten. Das mit den Pflanzenresten kann ich gut nachvollziehen, da sie hauptsächlich in meinem Pflanzenbecken zu finden sind. In meinen Garnelenbecken sind ja meine Corydoras und da werden sie nicht das Futter als Konkurenten finden. Die paar Tiere die sich da im Garnelenbecken ansammeln, die hole ich stets mit Gurkenscheiben aus dem Becken. Mir macht nur mein Pflanzenbecken sorgen, da hier eine ware Völkerwnderung im Gange ist. Scheinbar geht es hier nur mit der Radikalmethode... Pflanzen ein paar Tage in Kaliumpermanganat und dann den Bodengrund raus und alles heiß abkochen! Krebssüppchen alla Muschelkrebse. Ich würd ja zum Essen einladen aber die sind scheinbar zu klein!


      Gruß Michael
    • Hallo Ulli,

      zum Glück ist es nicht meine eigene Erfahrung. Ich höre das nur von befreundeten Aquarianern immer wieder: die länglichen lassen die Garnelen in Ruhe, fressen aber gerne am Futterplatz mit, die "runden" sind so lästig, dass sie auf den Garnelen selbst herumkrabbeln und nach Futter suchen.

      Wohlgemerkt: schädlich im eigentlichen Sinn sind sie für Garnelen nicht. Man nennt solche Tiere, die immer bei anderen Tieren "mit am Tisch sitzen und alles wegfressen" Kommensalen. Muschelkrebse sind "nur" Kommensalen, keine Parasiten. Dennoch können sie in großer Zahl schon lästig werden, wenn sie selbst auf den Garnelen herumkrabbeln und ihnen das Futter "aus den Pfoten reißen".
    • Hi Erich,

      da stimme ich zu, wirklich schädlich sind sie nicht - wobei sie für z.B. Apfelschnecken durchaus lebensgefährlich werden können, hatte ich einmal. Da verirrte sich ein Muschelkrebs in das Gehäuse, die Schneck fühlte sich gestört und klappte den Deckel zu. Tja, und weil der Muschelkrebs innen war, fühlte sie sich weiterhin gestört und machte so lange nicht mehr auf, bis sie verhungert war...

      Das Gerücht, dass Muschelkrebse Garnelen lästig werden können, kenne ich gut, das war nur das erste Mal, dass ich eine Form dazu gehört habe ;).

      Einigen wir uns auf manchmal lästig, aber weitgehend harmlos...

      Cheers
      Ulli
    • Hallo


      ist das hier der Postingplatz für Garnelen und Muschelrezepte??? ;( Wußte garnicht das Tim Mälzer hier aktiv ist! Spaß beiseite
      Ich habe mir ein Pärchen Saugschmerlen zugelegt und siehe da mein Pflanzenbecken ist schon fast reine von ca. einigen hunderten Muschelkrebsen. Nun werden sie freigelassen in den Gesellschaftsbecken, da sie auch die Schneckenpage erfolgreich bekämpfen können. es sind zwar nicht die Unmengen an Schnecken, doch die Population kann ich etwas dezimieren, da ja meine Corydoras prima den Boden putzen.

      Gruß Michael